VLN - Rowe Racing meldet sich voller Kampfgeist zurück

Jetzt erst recht!

Nach dem Pech beim VLN-Auftakt kehrt Rowe Racing zum zweiten Rennen mit umso mehr Kampfgeist in die Eifel zurück. Die Devise: Jetzt erst recht!

Motorsport-Magazin.com - Der erste VLN-Lauf hatte es bereits angedeutet: Rowe Racing gehört auch 2014 wieder zu den Top-Teams auf der Langstrecke. Wurde die souveräne Podiumsfahrt beim Saisonauftakt noch durch einen Reifendefekt gestoppt, möchte sich das Team von Hans-Peter Naundorf nun beim zweiten VLN-Rennen den Platz auf dem Siegerpodest nicht entgehen lassen. Für das Wormser Rennteam werden dazu Nico Bastian, Christian Hohenadel und Michael Zehe am Steuer des SLS AMG GT3 mit der Nummer 6 Platz nehmen.

Nach unserem Reifen-Pech beim ersten VLN-Rennen werden wir mit umso mehr Kampfgeist in die Eifel zurückkehren.
Hans-Peter Naundorf

"Nach unserem Reifen-Pech beim ersten VLN-Rennen werden wir mit umso mehr Kampfgeist in die Eifel zurückkehren. Neben der "Jetzt-erst-recht-Motivation" gilt es für uns aber nach wie vor, eine gute Vorbereitung für das 24-Stunden-Rennen zu absolvieren. Der zweite VLN-Lauf ist für uns eine wichtige Möglichkeit zur Fahrzeugabstimmung. Von daher dürfen sich die Fans auf einen gewohnt engagiertes Rennen von Rowe Racing freuen", so Hans-Peter Naundorf.

Der zweite VLN-Lauf, das 39. DMV 4-Stunden-Rennen, findet am Samstag, 12.04.2014 statt. Der Rennstart ist für 12.00 Uhr angesetzt. Wie bei der VLN üblich wird die Startreihenfolge dafür zuvor beim Qualifying am Vormittag ermittelt. Der SLS AMG GT3 von Rowe Racing tritt in der stärksten Fahrzeugklasse SP9 an.

Obwohl auch auf der Nürburgring-Nordschleife ausgetragen, zählt das 24-Stunden-Rennen Nürburgring nicht zum Rennkalender der VLN. Das Saisonhighlight findet in diesem Jahr von 19.-22.06. statt. Bei dem Marathon-Klassiker, der als härtestes Ausdauer-Rennen der Welt gilt, konnte Rowe Racing vergangenes Jahr die Plätze drei und vier des Gesamtklassements feiern.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x