VLN - Jubiläumssaison für Heico Sportiv

Grünes Racing in der Eifel

Heico Sportiv geht auch in diesem Jahr in der VLN an den Start. Die Volvos des Teams sind aus der Langstreckenmeisterschaft kaum mehr wegzudenken.

Motorsport-Magazin.com - Heico Sportiv startet auch 2014 im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife und geht damit in seine 20. Motorsportsaison. Zum Einsatz kommt ein weiterentwickelter Volvo V40 D5 mit innovativem Biokraftstoff, der von den eigenen Mitarbeitern Patrick Brenndörfer und Martin Müller pilotiert wird.

1995 startete das Vorgängerteam von Heico Sportiv erstmals mit einem Volvo 850 T5 beim 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife und brachte damit den weltweit ersten Kombi auf die Rennstrecke. Ein Einsatz, der Fans und Beteiligte noch heute begeistert. 2014 startet Heico Sportiv in seine 20. Motorsportsaison und weist damit die längste und kontinuierlichste Motorsporthistorie mit der Marke Volvo auf.

Nach dem Volvo 850 T5 (1995 - 1997), dem S40 2.0/T4 (1998 - 2004), dem "ODIN" auf Basis des S40 T5 (2006 - 2007) und der Ethanol-Ära im C30 T5 (2008 - 2011) debütierte 2013 der Volvo V40 mit einem bärenstarken D5-Motor. Rund 300 PS und 600 Nm Drehmoment machen schnell klar: Mit seinen seriennahen Urahnen hat der aktuelle Rennwagen nicht mehr viel gemeinsam.

Reichte 1995 noch ein - nach dem damaligen Gruppe A Reglement - modifiziertes Serienfahrzeug zum Erfolg, bedarf es anno 2014 schon etwas mehr Motorsport-High-Tech. Ein modifizierter 2,5-Liter Fünfzylinder-Dieselmotor, ein sequenzielles Renngetriebe mit Lenkradschaltung, eine um 60 Millimeter breitere Vorderachse mit veränderter Kinematik und viel Elektronik- und Softwareentwicklung sind heute notwendig, um im harten Wettbewerbsumfeld der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) erfolgreich bestehen zu können.

Für die neue Saison wurden darüber hinaus eine signifikante Gewichtserleichterung erzielt und alle vier Türen, die vorderen Kotflügel inkl. der Radhausverbreiterungen und die Heckklappe durch Bauteile aus leichter Kohlefaser ersetzt.

Green Racing mit innovativem Dieselkraftstoff R33

Traditionell setzt Heico Sportiv auf alternative Kraftstoffe. Biodiesel ist eine der tragenden Säulen des zukünftigen Energiemix, ohne die eine Erreichung der Klimaschutzziele in Europa nicht möglich sein wird. Mit R33 kommt erstmals ein normgerechter hochwertiger Kraftstoff mit insgesamt 33 % regenerativen bzw. biogenen Kraftstoffkomponenten zum Einsatz. Der R33 setzt sich aus einem klar definierten Rohstoffmix zusammen und besteht aus 7 % Biodiesel (geliefert durch den Evonik-Kunden Tecosol, Ochsenfurt, und wird ausschließlich aus gebrauchtem Rapsöl hergestellt), 26 % hydriertem Pflanzenöl und 67 % Dieselkraftstoff. R33 entspricht der Dieselnorm DIN EN 590 und kann in allen Dieselfahrzeugen uneingeschränkt verwendet werden.

Das Projekt wird 2014 bereits im dritten Jahr durch den Spezialchemiekonzern Evonik begleitet. Evonik Industries ist ein weltweit führender Hersteller der für die Biodieselherstellung benötigten Alkoholat-Katalysatoren und damit wichtiger Partner dieser Industrie. Biodiesel ist Grundvoraussetzung, um in der Klasse für "Alternative Kraftstoffe" (AT) starten zu dürfen. Dort tritt Heico Sportiv gegen Fabrikate aus dem Hause Audi, BMW und VW an und rechnet sich reelle Siegchancen aus.

Routinierte Fahrer, langjährige Partner

Neben Evonik sind Castrol (mit dem Motorenöl Castrol EDGE) und Pirelli (Reifen) weitere wichtige Technologiepartner. Technische Unterstützung gibt es von Bilstein, Eibach, Remus, Holinger, HJS und dem Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe (VKM) der Technische Universität Darmstadt. Auch am Steuer setzt man auf Kontinuität: Bereits seit 2002 bestreiten die Heico Sportiv Mitarbeiter Patrick Brenndörfer (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und Martin Müller (Produktentwicklung) gemeinsam die Rennen der VLN.

Tourenwagen-Revival beim 24h-Rennen

Ein weiteres Highlight der Jubiläumssaison ist die Teilnahme mit dem Volvo 240 Turbo Gruppe A am Tourenwagen-Revival im Rahmen des 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Der Volvo 240 Turbo ist baugleich mit jenen Fahrzeugen, die Mitte der 1980er Jahre das Renngeschehen im Tourenwagensport beherrschten. 1985 gewann der Schwede Per Stureson den Meistertitel in der DTM und verwies damit Gegner wie Olaf Manthey (Rover), Harald Grohs (BMW) und Roland Asch (Ford) auf die Plätze. Darüber hinaus sicherten sich Gianfranco Brancatelli und Thomas Lindström die Tourenwagen-Europameisterschaft. Das Tourenwagen-Revival findet vom 19. - 21. Juni auf dem Nürburgring statt.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x