VLN - Perfekter Saisonstart für Adrenalin Motorsport

Zwei Klassensiege & vier Podestplätze

Mit vier Fahrzeugen fuhr das Team beim Auftakt aufs Podium, zwei von ihnen erreichten sogar den Klassensieg.

Motorsport-Magazin.com - Die Truppe aus der Nähe von Frankfurt feierte zudem einen historischen Erfolg und gewann als erstes Team einen Lauf in der neuen Cup5-Wertung von BMW. "Das kann sich beim ersten Rennen in der neuen Saison mehr als sehen lassen. Wir freuen uns ungemein über dieses tolle Mannschaftsergebnis", erklärte Teamchef Matthias Unger nach der Zieldurchfahrt.

Dabei hatte es zunächst für Adrenalin Motorsport nach einem schwierigen Wochenende ausgesehen. So offenbarten die beiden neuen BMW M235i während des freien Trainings am Freitag und dem Qualifying am Samstag einige technische Probleme.

Wir freuen uns ungemein über dieses tolle Mannschaftsergebnis.
Matthias Unger

"Die beiden neuen Fahrzeuge standen uns erst am Mittwoch zur Verfügung. Dadurch hatten wir keine Möglichkeit, im Vorfeld etwas zu testen oder in Eigenregie weiterzuentwickeln. Es ist ein Sprung ins kalte Wasser, bei dem wir versuchen müssen, so viele Erkenntnisse wie möglich zu sammeln. Es ist gut, dass uns BMW Motorsport dabei an diesem Wochenende unterstützend zur Seite steht", erklärte Daniel Zils (Bendorf), der in diesem Jahr zusammen mit Norbert Fischer (Köln) und Uwe Ebertz (Sinn-Fleisbach) einen der beiden Wagen pilotiert.

Eine defekte Benzinpumpe sorgte dafür, dass das schnelle Fahrertrio im Qualifying keine gezeitete Runde auf der Nürburgring Nordschleife zurücklegen konnte und mit dem letzten Startplatz vorlieb nehmen musste. Doch im Rennen wendete sich schließlich das Blatt. Dank einer furiosen Aufholjagd konnten Zils, Fischer und Ebertz noch bis auf den dritten Platz in der Cup5-Klasse nach vorne fahren. "Mit dem Podestplatz hätten wir nach den anfänglichen Problemen natürlich nicht mehr gerechnet. Jetzt müssen wir die Zeit bis zum nächsten Rennen nutzen, um hart am Fahrwerk zu arbeiten. Es ist ganz wichtig, dass wir Vertrauen ins neue Auto haben, um es am Limit bewegen zu können", so Ebertz.

Es ist ganz wichtig, dass wir Vertrauen ins neue Auto haben, um es am Limit bewegen zu können.
Uwe Ebertz

Etwas mehr Glück hatte hingegen das Schwesterfahrzeug, das sich Christopher Rink (Frankfurt), Guido Wirtz und Oleg Kvitka (beide Köln) über das Jahr hinweg teilen werden. Nach dem vierten Platz im Qualifying arbeiteten sich die drei Piloten mit guten und ausgeglichenen Rundenzeiten immer weiter nach vorne. Kurz vor Ablauf der vierstündigen Renndistanz übernahmen sie dann sogar die Klassenführung und gaben diese bis ins Ziel nicht mehr ab.

Damit durfte sich das Fahrertrio als Erstes in die Siegerliste der Cup5-Wertung eintragen. "Es ist natürlich ein historischer Moment für uns, als erstes Team diese neugeschaffene BMW Klasse gewinnen zu können. Wir sind überglücklich und hoffen, uns über die Saison hinweg permanent in den Top3 der Klasse festsetzen zu können", so Christopher Rink, der sich nach seinem Wechsel zu Adrenalin Motorsport bereits sehr wohl fühlt. "Ich denke, es war der richtige Schritt. Das Team macht einen fantastischen Job, ist hervorragend organisiert und es herrscht eine schöne, familiäre Atmosphäre", so Rink weiter.

Nachdem am Mittwoch die beiden neuen Fahrzeuge gekommen sind, hat die Truppe drei Nachtschichten in Folge eingelegt, um letzte Vorbereitungen zu treffen.
Matthias Unger

Doch auch in der Produktionswagenklasse V5 zeigte Adrenalin Motorsport eine beeindruckend starke Performance und fuhr mit den beiden BMW Z4 Coupés einen Doppelsieg ein. Christian Konnerth (Winnenden), Niklas Steinhaus (Wermelskirchen) und Matthias Unger (Heusenstamm) sicherten sich nach einer fehlerfreien Leistung den Sieg. "Ein toller Start in die neue Saison. Ich freue mich riesig, zumal es für mich mein erster Klassensieg in der VLN überhaupt ist", so Konnerth anschließend. Matthias Unger ergänzte lobend: "Mich freut es, dass sowohl Christian als auch Niklas sich seit dem vergangenen Jahr stark weiter entwickelt haben. Beide haben einen klasse Job gemacht und das Auto in Führung liegend an mich übergeben, sodass ich nur noch den Vorsprung verwalten musste."

Auf dem zweiten Klassenrang kamen die Teamkollegen Christian Büllesbach (Königswinter), Jens Dahl (Diespeck) und Andreas Schettler (Baden-Baden) ins Ziel. Mit dieser Leistung konnten die drei Piloten ebenfalls mehr als zufrieden sein. "Die ersten guten Rundenzeiten waren vielversprechend und ich freue mich auf weitere spannende Kämpfe in der Klasse V5. Vielen Dank an die gesamte Mannschaft" so Schettler.

"Unter dem Strich war es mit den Rängen eins und drei in der Cup5 Wertung sowie dem Doppelsieg in der V5 Klasse ein glänzender Auftakt für uns. Alle Fahrer und Mechaniker haben das Maximum herausgeholt. Nachdem am Mittwoch die beiden neuen Fahrzeuge gekommen sind, hat die Truppe drei Nachtschichten in Folge eingelegt, um letzte Vorbereitungen zu treffen. Das kann man gar nicht hoch genug loben. Vielen Dank auch an BMW Motorsport, die uns über das Wochenende mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben", bilanzierte Unger.


Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x