VLN - Platz drei für Scheerbarth beim Saisonstart

Nur 0,111 Sekunden Rückstand

Das Black Falcon Team Reissdorf alkoholfrei auf dem Porsche mit der Nummer 57 musste in der Klasse SP7 mit Rang drei Vorlieb nehmen.

Motorsport-Magazin.com - Der Dormagener Rennfahrer Tim Scheerbarth ist solide in die neue Saison der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring gestartet. Der 25-jährige Student sicherte sich auf seinem Porsche 911 GT3 Cup in der Klasse SP7 zusammen mit seinen Teamkollegen Phillip Eng und Andreas Weishaupt den dritten Platz.

Wir sind absolut auf dem Niveau der Porsche aus der Cup-Klasse.
Tim Scheerbarth

Bei sonnigen Temperaturen konnte sich der Profipilot Eng mit einer Zeit von 8:27,966 Minuten den zweiten Platz hinter dem Manthey Porsche 911 GT3 erkämpfen. "Wir sind absolut auf dem Niveau der Porsche aus der Cup-Klasse und standen gleich auf Platz 2 hinter dem stärkeren Manthey Porsche, kein schlechter Auftakt", so Scheerbarth noch vor dem Start zum ersten Rennen.

Den Start fuhr Phillip Eng und setzte gleich den Führenden unter Druck. "Den harten Kampf um die Führung bezahlte er mit einem höheren Spritverbrauch und musste vor dem Boxenstopp Gas raus nehmen, zudem stellten die Ingenieure ein Problem mit der Benzinzufuhr fest." In der Folge wurde das Rennen durch viele Unfälle geprägt, immer wieder bremsten gelbe Flaggen den Vorwärtsdrang der Black Falcon Mannschaft ein, auch wenn Schlussfahrer Tim Scheerbarth den Rückstand auf den Zweitplatzierten noch auf hauchdünne 0,111 Sekunden verkürzen konnte.

Am Ende musste sich das "Black Falcon Team Reissdorf alkoholfrei" auf dem Porsche mit der Nummer 57 auf Platz 3 einreihen. Am 12. April folgt mit dem 39. DMV 4-Stunden-Rennen das zweite Rennen der Saison und dann wollen Scheerbarth und seine Teamkollegen wieder angreifen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x