VLN - Rent4Ring Racing: Erfolgreicher Saisonauftakt

Klassensieg im Opel Astra

Für Rent4Ring Racing war der Auftakt der VLN ein großer Erfolg: Nach vielen spannenden Positionskämpfen, kamen alle fünf Autos ins Ziel.

Motorsport-Magazin.com - Rent4Ring Racing startete mit einem hervorragenden Ergebnis in die neue Saison der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring am gestrigen Samstag. Die Premiere der Zusammenarbeit mit Peter Bonk Performance zeigte bereits beim ersten Rennwochenende beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Saison. Nach vielen spannenden Positionskämpfen in den insgesamt vier Klassen, kamen alle fünf Autos ins Ziel. Und nicht nur das, neben dem Klassensieg von Mazda MX-5 in der V3 Klasse, erreichte der Opel Astra OPC einen weiteren Teamsieg.

Bereits im Zeittraining am Samstagmorgen zeichnete sich ab, dass der 325i von Fredy und Ralph für den heutigen Tag mit zu den Top-Favoriten gehören würde. Nachdem Fredy den BMW auf Startplatz zwei qualifizierte, lag er zu Beginn der ersten Runde bereits in der Führungsposition. Insgesamt vier Runden konnte sich der Schweizer an der Spitze des Klassenfeldes halten, bis er das Auto an seinen Teamkollegen übergab. Trotz einer kleinen Schrecksekunde zu Beginn des Rennens, als Fredy kurzerhand eine Abkürzung über das Gras nehmen musste, war das erste Rennen ein erfolgreicher Einstand mit einem guten vierten Platz.

Es war ein tolles Gesamtergebnis für das Team, das auf jeden Fall auf mehr hoffen lässt.
Fredy Lienhard

Fredy Lienhard, Schweiz: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende. Wir waren nicht nur in der Lage ganz vorne mitzufahren, sondern unsere Teamarbeit mit Peter Bonk Performance funktionierte hervorragend. Es war ein tolles Gesamtergebnis für das Team, das auf jeden Fall auf mehr hoffen lässt. Wir haben das erste Rennen als Übung gesehen, damit wir den Anschluss zur Konkurrenz nicht verlieren, bis unserer BMW 428i im dritten Rennen startklar ist. Die Übung haben wir bestens gemeistert und ich freue mich schon auf den nächsten Lauf."

Bereits in der vergangenen Saison konnte der Brite Dale Lomas sein Können bei Rent4Ring Racing zeigen. In dieser Saison startet er neben Anthony Toll in dem Mazda MX-5, dem Siegauto der V3 Klasse aus dem letzten Jahr. Für Anthony, der erst dreimal bisher auf der Nordschleife fahren konnte, war es ein Einstelltest um sich für die Saison zu etablieren. Nach sechs gezeiteten Runden im Qualifying fand sich der Mazda MX-5 nach einer starken Leistung auf der Pole Position. Zu Beginn des Rennens musste Startfahrer Anthony die Führungsposition nach kurzer Zeit abgeben. Doch je weiter das Rennen vorschritt, umso mehr kam der Stuttgarter in einen guten Rhythmus, den auch Teamkollege Dale nach dem Fahrerwechsel fortführen konnte. Nach einem nahezu einwandfreien Rennen ohne große Probleme, erreichte der Mazda MX-5 in der Klasse V3 als Erster die Ziellinie, und startete genauso erfolgreich in die neue Saison, wie die letzte endete.

Klassensieg für den Mazda MX-5 - Foto: Patrick Funk

Anthony Toll, Deutschland: "Der Start war für mich schon noch etwas schwierig, da ich bisher erst dreimal überhaupt ein Rennen gestartet hab. Leider verlor ich einige Positionen während den ersten Runden, aber wir wussten nach Dales toller Pole-Position-Zeit dass wir ein sehr konkurrenzfähiges Auto haben. Zwar fehlte uns ein bisschen der Speed auf der Start-/Zielgeraden, aber das konnten wir auf der Nordschleife wieder gut machen. Ich bin mit dem Sieg absolut überwältigt. Es ist ein klasse Ergebnis für mein erstes Rennen bei Rent4Ring Racing im Mazda MX-5 und ein toller Start in die Saison.

Für das Newcomer Team im BMW M125i war der Auftakt in die neue Saison eine Lernprobe. Im freien Training am Freitag machten sich die drei Fahrer mit dem Auto und der Strecke vertraut. Doch bereits die gute Runde beim Zeittraining durch Chiyo ließ darauf schließen, dass es ein gutes Rennen werden könnte. Der Japaner übernahm den Start und war von Beginn an konkurrenzstark und zeigte was in dem 125i steckt. Nach drei guten Boxenstopps und Fahrerwechseln erreichte das Team in der VT2 den zweiten Rang.

Frédéric Lédoux, Belgien: "Ich bin absolut begeistert von meinem ersten VLN Rennen mit Rent4Ring Racing im BMW 125i. Das Auto lief fantastisch und das Team stellte uns das absolut beste Material zur Verfügung. Anfangs hatte ich ein paar Startschwierigkeiten, um mit dem automatischen Getriebe klar zu kommen, doch ich setzte mich nicht unter Druck und lernte Runde für Runde. Mit dem Ergebnis bin ich super happy und hoffe, in einem der nächsten Rennen wieder mit dem Team an den Start gehen zu können."

Der Opel Astra fuhr einen Klassensieg ein - Foto: Patrick Funk

Der Opel Astra OPC Cup war bereits in der vergangenen Saison eine hart umkämpfte Gruppe und somit versprach der Auftakt auch hier für spannende Rennaction. Nachdem der Opel Astra mit der Nummer 347 sich auf dem dritten Startplatz qualifiziert, übernahm Fahrer Jari Nuoramo bereits in der ersten Runde die Klassenspitze. Von Anfang an dominierten sie die Gruppe und es sah gut für einen Podestplatz aus. Über viele Runden lieferten sich der Astra #347 einen spannenden Positionskampf mit den starken Konkurrenten von Bonk Motorsport, bei dem Fahrer Jari Nuoramo einen klaren Kopf behielt. Nach dem Ausfall beider Bonk Motorsport Fahrzeuge war der Weg frei für das Team von Rent4Ring Racing und das Team erzielte den ersten Cup1-Sieg.

Jari Nuoramo, Finnland: "Es ist absolut fantastisch für das Team, gleich zu Beginn einen Sieg einzufahren. Im letzten Jahr hatten wir es schwer und kämpften immer mal wieder mit kleinen Problemen. Doch heute hatten wir auch das nötige Glück und nach einem super Start gaben wir den Sieg nicht mehr aus den Händen. Die Cup1-Klasse ist ein sehr enger Wettkampf und ich sehe uns noch nicht als Titelfavoriten. Aber trotzdem ist es ein hervorragender erster Sieg für das Team."


Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x