VLN - Falken-Quartett komplett: Imperatori neuer Pilot

Sebastian Asch nicht dabei

Falken Motorsport hat das Fahrerquartett für die VLN bekanntgegeben: Alexandre Imperatori ersetzt Sebastian Asch.

Motorsport-Magazin.com - Der Schweizer Alexandre Imperatori komplettiert das Fahrerteam um Wolf Henzler, Martin Ragginger und Peter Dumbreck. Unter der Leitung von Teamchef Sven Schnabl wird das Quartett den Falken Porsche bei mehreren VLN-Rennen und dem legendären 24-Stunden-Rennen durch die Grüne Hölle jagen.

Der Winter ist für Motorsportfans eine harte Jahreszeit: Die Welt des europäischen Langstrecken-Motorsports scheint stillzustehen. Abseits der Strecke hingegen bleibt keine Zeit für Winterschlaf. Während emsig am Wagen, Material oder an den Reifen gearbeitet wurde, musste auch die Mannschaft neu zusammengestellt werden.

Peter Dumbreck wird dieses Jahr schon das siebte Mal für Falken am 24-Stunden-Rennen teilnehmen - Foto: Patrick Funk

Als Nachfolger von Sebastian Asch, wird sich der 26-jährige Alexandre Imperatori hinters Volant des türkisblauen Porsche setzen. Bereits im Alter von vier Jahren begann Imperatori seine Rennsportkarriere im Kart. 2003 wechselte er in den Formel-Sport, unter anderem im Rahmen der Formel Campus oder Formel Renault. 2011 sammelte Imperatori erste Porsche-Erfahrungen beim Porsche Carrera Cup Asia.

Bereits in seiner ersten Saison lieferte er eine besondere Siegesserie: Acht Siege in 10 Rennen und ein dritter Gesamtplatz, obwohl er zwei Rennen aussetzen musste – das ist bis heute Serien-Rekord. 2012 traf Imperatori auf seinen nun neuen Teamkollegen Martin Ragginger im Porsche Carrera Cup Asia. Beim Grand Prix in Macau stand er 2012 und 2013 auf dem Podium. In Asien lernte Imperatori nicht nur das Rennfahren mit dem Porsche kennen, sondern auch das Fahren über sehr lange Distanzen.

Alexandre hat bereits mehrfach bewiesen, dass er ein großartiger Rennfahrer ist. Wir freuen uns auf die Saison 2014
Sven Schnabl, Teamchef

2011 startete Imperatori dann sein erstes Langstreckenrennen und beendete die Intercontinental Le Mans Cup 6 Hours of Zhuhai mit dem Gewinn der GTC-Klasse. 2012 kamen die ersten Einsätze in der VLN auf dem Nürburgring hinzu. Vergangenes Jahr ging Alexandre Imperatori bei den 24h von Le Mans in der LMP2-Klasse an den Start und mischte außerdem bei den 12h von Sebring mit.

Neben dem Neuzugang setzt Falken auf das bewährte Team und den Porsche GT3 R aus der Saison 2013. Dieses Jahr ist es bereits die vierte Saison, in der Martin Ragginger, Peter Dumbreck und Wolf Henzler gemeinsam an den Start gehen. Das Falken-Urgestein im Team ist der Brite: Peter Dumbreck wird dieses Jahr schon das siebte Mal für Falken am 24-Stunden-Rennen teilnehmen.

Wolf Henzler pilotiert neben dem Falken-Porsche auf dem Nürburgring auch ein Falken-Fahrzeug (bisher das einzige Kundenfahrzeug der neuen Baureihe des Porsche 911 GT3 RSR (Typ 991)) in Amerika im Rahmen der United SportsCar Championship (USCC). Ebenfalls schon länger dabei: der junge Österreicher Martin Ragginger. Er wurde unter anderem 2010 von der FIA als "Talent of the year" ausgezeichnet und fährt beim Porsche Carrera Cup mit.

"Langjährige Porsche-Erfahrung, Langstreckenrennen-geprüft und verdammt schnell: Alexandre hat bereits mehrfach bewiesen, dass er ein großartiger Rennfahrer ist. Wir freuen uns auf die Saison 2014", verrät Falken Teamchef Sven Schnabl.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x