VLN - AVIA racing startet mit BMW M235i Racing

An die Erfolge anknüpfen

AVIA racing geht auch in diesem Jahr in der VLN auf dem Nürburgring an den Start. Neben Opel Astra und Aston Martin kommt auch der BMW M235i Racing zum Einsatz.

Motorsport-Magazin.com - Für die neue Saison der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife ist AVIA racing breiter aufgestellt denn je: Erstmals bringt der Rennstall Fahrzeuge von drei verschiedenen Herstellern in Europas beliebtester Breitensportserie an den Start. Mit einem brandneuen BMW 235i, einem Opel Astra OPC und dem altbekannten Aston Martin V8 Vantage vereint das Team ehrgeizige Ambitionen mit einer einmaligen Vielfalt.

Wir sind sehr stark aufgestellt. Ich bin mir deshalb sicher, dass wir an unsere Erfolge anknüpfen können
Stephan Hauke

Vor allem mit dem bei Fans und Zuschauern beliebten Aston Martin hat AVIA racing große Ziele: Mit dem 450 PS starken GT4-Boliden wollen Wolfgang Weber und Norbert Bermes um den Meistertitel kämpfen. In der letzten Saison holte das Duo zusammen mit Rickard Nilsson insgesamt vier Klassensiege und bestätigte damit seine eindrucksvolle Performance. "Wir sind sehr stark aufgestellt. Ich bin mir deshalb sicher, dass wir an unsere Erfolge anknüpfen können", erklärt Stephan Hauke von AVIA racing. Für dieses ehrgeizige Vorhaben wird ein weiterer, erfahrener Pilot hinzukommen.

Erwartungsvoll blickt das Team auch der neuen Saison im Opel Astra OPC Cup entgegen. 2013 waren durchschnittlich 20 Fahrzeuge in dem Championat vertreten und sorgten so für packenden Motorsport. Für Raphael Hundeborn, Marc Legel und Stephan Kuhs ist das Grund genug, im AVIA-Opel auf Punktejagd zu gehen. Hundeborn, der seit mehr als 15 Jahren auf der Nordschleife unterwegs ist, zeigt sich zuversichtlich: "Der Astra OPC Cup ist eine tolle Basis. Wir haben bereits gemeinsam Testfahrten absolviert, die rundum erfolgreich waren. Daher ist unser Ziel klar: Wir wollen regelmäßig aufs Podium."

AVIA schickt den neuen BMW ins Rennen - Foto: BMW

Eine neue Ära beginnt für AVIA racing mit dem BMW 235i. Zum ersten Mal wird der Rennstall einen Rennwagen der Marke BMW einsetzen. Stephan Hauke ist mit Hinblick auf das junge Projekt voller Vorfreude: "Als bekannt wurde, dass es einen BMW M235i Racing Cup geben wird, haben wir nicht lange gezögert. Als Münchner Unternehmen beteiligt sich AVIA gerne an dieser Meisterschaft. Außerdem möchten wir mit drei verschiedenen Fahrzeugen unseren Teil zur bunten Vielfalt der VLN Langstreckenmeisterschaft beitragen."

Für die technische Betreuung der AVIA-Boliden ist Mathol Racing verantwortlich. Schon im letzten Jahr war das Team von Matthias Holle für die Fahrzeuge von AVIA racing zuständig. Eine Fortführung der erfolgreichen Kooperation war daher naheliegend, wie Stephan Hauke erläutert: "Mit Mathol Racing haben wir einen erfahrenen Partner an unserer Seite, der über das nötige Know-how verfügt. Gemeinsam werden wir wieder angreifen."

Die erste Standortbestimmung für AVIA racing wird im Rahmen der VLN Test und Einstellfahrten (21. bis 22. März) stattfinden. Bereits eine Woche später (29. März) folgt der erste Saisonlauf in der "Grünen Hölle".


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x