VLN - GetSpeed: Stärkstes Porsche-Cup-Team in der VLN

Rang drei beim Finale

Obwohl GetSpeed beim VLN-Finale nur den dritten Rang in der Porsche-Cup-Klasse erreichte, zeigte sich das Team zufrieden.

Motorsport-Magazin.com - Mit einem dritten Klassenrang verabschiedete sich GetSpeed in die Saisonpause der VLN. Zwar hatten Adam Osieka, Steve Jans und Christopher Mies bei Ihrem letzten Nordschleifen-Rennen des Jahres 2013 etwas mehr erwartet, doch rückblickend betrachtet zeigte sich das Newcomer Team mit Ihrer Debutsaison zufrieden. Mit vier Klassensiegen, einem dritten Gesamtrang und diversen zweiten Plätzen war der GetSpeed-911er das dominierende Fahrzeug in der Porsche-Klasse Cup 2 - und das im ersten Einsatzjahr.

Trainingsposition eins bei schwierigen Witterungsbedingungen - Adam Osieka, Steve Jans und Christopher Mies schafften bereits vor dem Rennen die besten Voraussetzungen für das Saisonfinale.

Wir waren dieses Jahr von Beginn an konkurrenzfähig und haben unsere Kompetenz damit immer wieder unter Beweis stellen können.
Adam Osieka

Nach dem Start des Rennens musste Osieka jedoch erst einmal von der Position des Verfolgten in die des Jägers wechseln. Bei noch feuchten Streckenbedingungen ging der Teamchef von GetSpeed kein unnötiges Risiko ein und ließ dem hinter ihm Druck machenden Konkurrenten vorbei fahren.

Nach dem Boxenstopp fand sich der zweite GetSpeed Pilot Steve Jans in mitten eines intensiven ‚Klassenkampfes‘ wieder, die drei schnellsten der Klasse für Porsche Cupfahrzeuge lagen innerhalb von wenigen Metern hintereinander.

Nachdem Jans zwischenzeitlich Führungsluft geschnuppert hatte, steckte auch er ein wenig zurück - der Porsche sollte in einem Stück in die Saisonpause gebracht werden.

Somit lag es am Schlussfahrer Christopher Mies, doch noch den Klassensieg nach Meuspath zu holen. Doch kurze Zeit später stellte sich heraus, dass Mies nur noch mit stumpfen Waffen kämpfte. Probleme mit der Schaltung bedeuteten das Aus der Hoffnungen für einen weiteren Glanzpunkt in der Ergebnisliste des Teams. Am Ende mussten sich Osieka, Jans und Mies mit dem dritten Klassenrang und Platz 14 im Gesamtklassement begnügen.

Doch trotzdem ließ die GetSpeed-Truppe keineswegs den Kopf hängen. Eine souveräne Debutsaison kann sich sehen lassen, so auch Teamchef Adam Osieka: "Wir waren dieses Jahr von Beginn an konkurrenzfähig und haben unsere Kompetenz damit immer wieder unter Beweis stellen können. Der Aufbau des GetSpeed Performance Centers in Meuspath mit gleichzeitigen Einsätzen in der VLN und bei anderen Rennserien war für uns mit Sicherheit ein großer Kraftakt, den wir erfolgreich gemeistert haben. Unser Ziel für 2014 ist es, das Performance Center und das VLN-Engagement noch weiter auszubauen. Wir sind sehr positiv gestimmt, dass die zahlreichen Gespräche der letzten Woche dazu führen werden, dass wir 2014 nicht nur einen Porsche in GetSpeed-Farben bei den Rennen sehen werden."


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x