VLN - ROWE Racing nach Doppelausfall hochmotiviert

Zwei Flügeltürer am Start

Nach dem Doppelausfall beim RCM DMV Grenzlandrennen geht ROWE Racing hochmotiviert mit zwei SLS GT3 beim siebten Lauf der VLN an den Start.

Motorsport-Magazin.com - "Wir werden alles daran setzten, beim nächsten VLN-Rennen dort anzuknüpfen, wo wir beim letzten Lauf bis zu unserem Ausfall lagen – in der Führungsposition", so die Kampfansage von ROWE Racing Teamchef Hans-Peter Naundorf. Der 45. ADAC Barbarossapreis, der an diesem Samstag (28. September 2013) auf der Nürburgring-Nordschleife ausgetragen wird, läutet die Schlussphase der diesjährigen VLN-Saison ein. In den verbleibenden drei Rennen möchte ROWE Racing seinem Sieg vom 6-Stunden-Rennen noch weitere Top-Platzierungen folgen lassen.

Nach dem Pech beim letzten VLN-Lauf hat das Team hart gearbeitet, um unsere beiden verunfallten Flügeltürer wieder einsatzbereit und wettbewerbsfähig zu machen.
Hans-Peter Naundorf

Dieses Ziel vor Augen setzt Naundorf bei dem vierstündigen Rennen am Samstag auf folgende Fahrerpaarungen: Im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 mit der Startnummer #6 treten Michael Zehe und Marko Hartung an. Im Schwesterauto des Teams mit der Nummer #7 kommen Jan Seyffarth und Lance David Arnold zum Einsatz. "Nach dem Pech beim letzten VLN-Lauf hat das Team hart gearbeitet, um unsere beiden verunfallten Flügeltürer wieder einsatzbereit und wettbewerbsfähig zu machen. Der größte Dank für diese tolle Leistung wäre natürlich ein Sieg beim nächsten Rennen. Dass wir dazu in der Lage sind, haben wir bereits bewiesen. Die Motivation ist ebenfalls entsprechend groß: Alle im Team möchten zeigen, dass wir unsere Leistung auch ins Ziel bringen können", so der ROWE Racing Teamchef.

Der 45. ADAC Barbarossapreis ist der siebte von insgesamt neun Läufen der diesjährigen VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Der veranstaltende MSC Sinzig rechnet mit rund 175 Fahrzeugen, die beim Rennen über die Distanz von vier Stunden an den Start gehen werden. ROWE Racing tritt mit seinen beiden SLS AMG GT3 in der stärksten Fahrzeugklasse SP9 an. Das Rennen startet am Samstag pünktlich um 12:15 Uhr, zuvor geht es im Zeittraining von 8:30 bis 10:00 Uhr um die besten Startplätze.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x