VLN - VLN-Teams starten beim Blancpain 1000

BES-Finale am Nürburgring

Gleich vier VLN-Mannschaften werden am kommenden Wochenende das Rennen der Blancpain Endurance Series auf dem Nürburgring bestreiten. Auch Hennerici dabei.

Motorsport-Magazin.com - Am 21. und 22. September gastiert die Blancpain Endurance Series auf dem Nürburgring. Beim Saisonfinale der GT3-Langstreckenserie mischen sich auch eine Hand voll VLN-Teams in das Teilnehmerfeld. Mit von der Partie sind neben den Lokalmatadoren Phoenix Racing und Black Falcon auch das Haribo Racing Team sowie GT Corse.

Wir können den Zuschauern mit dem Rennen der Blancpain über die legendäre 1.000-Kilometer-Distanz eine Steigerung bieten.
Marc Hennerici

Für Phoenix Racing starten Harold Primat, Oliver Jarvis und Christopher Haase im Audi R8 LMS ultra mit der Startnummer sechs. Das Schwesterfahrzeug mit der 16 pilotieren Enzo Ide, Anthony Kumpen und Markus Winkelhock. Auch Black Falcon setzt zwei Fahrzeuge ein. Den Mercedes-Benz SLS AMG GT3 mit der Nummer 19 und den Piloten Andreas Simonsen und Hubert Haupt sowie die 18 für Klaas Hummel, Steve Jans und Adam Christodoulou. Der Haribo-Porsche wird von Hans-Guido Riegel, Mike Stursberg und Emmanuel Collard pilotiert und im GT-Corse-Ferrari wechseln sich Alexander Mattschull und Pierre Ehret ab.

Nach den 24 Stunden von Spa-Francorchamps sind vier von fünf Rennwochenenden der Serie absolviert, doch zum Abschluss der Saison 2013 erwartet Fahrer und Fans noch ein ganz besonderer Höhepunkt: Das Blancpain 1000 lässt die Tradition der 1.000 Kilometer vom Nürburgring wieder aufleben. So kämpfen die Teams und Fahrer in mehr als 50 Autos auf der Grand-Prix-Strecke des Eifelkurses nicht nur um den letzten Sieg der Saison 2013, sondern auch um die Titel in der Blancpain Endurance Series.

Dort wird es ein heißes Gefecht zwischen den deutschen Marken BMW, Mercedes und Porsche und Ferrari geben. Denn seit Spa hat sich der Kampf um den Gesamtsieg im Pro-Cup zugespitzt. Die Gesamtführenden Cesar Ramos, Davide Rigon und Daniele Zampieri (Kessel-Ferrari) konnten in Spa nicht vom Ausfall des Marc-VDS-BMW von Bas Leinders, Maxime Martin und Yelmer Buurman profitieren. Da der Ferrari 458 Italia ebenfalls nicht die Zielflagge sah, gehen Ramos/Rigon/Zampieri mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur zwei Punkten ins Blancpain 1000.

Der ADAC Mittelrhein ist glücklich, gemeinsam mit dem AC Mayen die erfolgreiche Partnerschaft mit der SRO auch in diesem Jahr fortzusetzen.
Marc Hennerici

"Der ADAC Mittelrhein ist glücklich, gemeinsam mit dem AC Mayen die erfolgreiche Partnerschaft mit der SRO auch in diesem Jahr fortzusetzen. Zudem können wir den Zuschauern mit dem Rennen der Blancpain über die legendäre 1.000-Kilometer-Distanz eine Steigerung bieten", sagte Marc Hennerici, Sport&Event-Leiter ADAC Mittelrhein, der für das Team ProSpeed Competition persönlich im Porsche 911 GT3 R teilnimmt.

Das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen: Neben der Lamborghini-Super-Trofeo treten die britische Formel-3-Meisterschaft und die Classic Endurance Series an. Beim Rennen der Classic Endurance Series starten am Samstag nicht weniger als 45 legendäre Sportwagen aus den Sechzigern und Siebzigern. Nicht zuletzt diese inzwischen traditionsreichen Fahrzeuge waren es, die dem 1.000-Kilometer-Rennen am Nürburgring zu seiner Popularität verholfen haben.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x