VLN - PB-Per4mance: Zwei Opel Astra im Ziel

Zwei lachende und ein weinendes Auge

Für PB-Per4mance endete der sechste Lauf der VLN mit einem weinenden und zwei lachenden Augen. Zwei Opel Astra kamen ins Ziel, einer verunfallte.

Motorsport-Magazin.com - Die beiden finnischen Opel Astra-Teams von PB-Per4mance überzeugten erneut: Beim sechsten Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring und vielfach wechselnden Witterungsbedingungen sahen die beiden skandinavischen Trios auf den Plätzen vier und neun des mit 18 Startern hart umkämpften Markenpokals das Ziel.

Ein dickes Paljon Kiitoksia, wie es in der Landessprache heißt, muss ich unseren finnischen Piloten aussprechen
Ullrich Neuser

"Ein dickes Paljon Kiitoksia, wie es in der Landessprache heißt, muss ich unseren finnischen Piloten aussprechen", freute sich Team-Manager Ullrich Neuser. "Erneut ein super Ergebnis bei viel Regen und natürlich ohne Regenreifen! Schade, dass wir mit unserem dritten Fahrzeug schon früh Pech hatten."

Damit war Dominik Greb gemeint, der bereits in der Startrunde an einem vermeintlich ungewöhnlichen Streckenabschnitt verunfallte. "Im Bereich zwischen Adenauer-Forst und Metzgesfeld bemerkte ich einen sprunghaften Anstieg der Wassertemperatur in den roten Bereich", schilderte Greb die Entstehung einer Kettenreaktion. "Ich nahm sofort den Fuß vom Gas, um größeren Schaden für das Triebwerk zu vermeiden."

Der nachfolgende Opel Astra wurde hiervon derart überrascht, dass es zu einem Auffahrunfall kam, in dessen Folge der PB-Pilot in die Leitplanken krachte. Neuser: "Das war einfach eine Verkettung unglücklicher Umstände, so etwas kann passieren. Wir fanden auch sehr fair, dass sich der andere Fahrer wenig später bei uns nach dem Gesundheitszustand von Dominik erkundigt hat. Im Opel Astra-Cup stimmt das Klima, es wird fair miteinander umgegangen. So soll es sein!"

Jari Nuoramo, Heikki Liiri und Juha Hannonen setzten während der kompletten Renndistanz ausschließlich auf geschnittene Slicks und lagen damit goldrichtig. Klassenrang vier und nur 3.28 Minuten Rückstand auf den Sieger waren der verdiente Lohn. Auch die Teamkollegen Hannu Luostarinen und Ilkka Kariste entschieden sich für geschnittene Slicks. Nicht so Schlussfahrer Seppo Lehtinen, der noch die guten Erfahrungen vom Sechs-Stunden-Rennen im Hinterkopf hatte. "Echte Slicks" war die klare Anweisung. Da war sie wieder, die finnische "Sisu"...

Bereits in zwei Wochen (28.9.) steht das nächste Saisonrennen auf dem Programm. PB-Per4mance möchte dann gerne an die guten Ergebnisse der letzten Wochen anknüpfen – am liebsten mit allen drei Fahrzeugen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x