VLN - Schubert Motorsport mit zwei Fahrzeugen am Start

Doppelter Einsatz auf der Nürburgring-Nordschleife

Der Rennstall aus Oschersleben tritt mit zwei Fahrzeugen beim Opel 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, dem Höhepunkt der VLN Langstreckenmeisterschaft, an.

Motorsport-Magazin.com - Beim zweitgrößten Event auf der Nordschleife nach dem 24h-Rennen kommt wie schon zuletzt beim 53. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen das Juniorteam vom "PIXUM Team Schubert" powered by Jochen Schweizer im BMW Z4 GT3 zum Einsatz. Abdulaziz Al Faisal (SA), Dominik Baumann (AT) und Max Sandritter (DE) hatten gleich bei ihrem ersten Renneinsatz im BMW Z4 GT3 auf der Nordschleife den sensationellen zweiten Platz belegt. Trotzdem geht es für sie auch diesmal wieder darum, ohne Druck Erfahrungen auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt zu sammeln. Das Ergebnis steht nicht im Vordergrund.

Zusätzlich zum Start in der höchsten Klasse SP9 setzt Schubert Motorsport auch einen BMW M3 GT4 in der Klasse SP10 ein. Dort sollen die beiden japanischen Rennfahrer Yutaka Seki (JP) und Tetsuya Kataoka (JP) ihre ersten Gehversuche auf der Nordschleife unternehmen.

Stefan Wendl (Teammanager Schubert Motorsport):

"Unsere Ziele mit unserem Juniorteam haben sich auch durch das sensationelle Podium beim ersten Einsatz nicht geändert. Wir sind stolz auf das, was unser Trio geleistet hat, aber wir gehen nun nicht automatisch davon aus, dass es auch beim 6-Stunden-Rennen so gut laufen wird. Die Konkurrenz wird beim Saisonhöhepunkt der VLN sicher noch einmal größer werden. Von daher wäre jeder Platz unter den Top-5 ein hervorragendes Resultat. Unsere japanischen Freunde sollen einfach nur die Nordschleife auf einem auch für Rookies beherrschbaren Fahrzeug kennen lernen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x