VLN - Podestplatz für Daniel Bohr

Tragischer Zwischenfall trübt Freude

Beim dritten Lauf der VLN belegte Daniel Bohr einen Podestplatz. Freude über dieses Resultat kam nach einem tragischen Todesfall jedoch nicht auf.

Motorsport-Magazin.com - Der dritte Lauf der Saison 2013 in der VLN Langstre-ckenmeisterschaft war wohl der bisher erfolgreichste dieser bisherigen Saison. Nach zwei Totalausfällen direkt nach Rennstart wurde der VW Scirocco GT 24 auf einem dritten Platz in der Klassenwertung SP3T gewertet. Überschattet wurde dieser Erfolg allerdings vom tragischen Tod des Rennfahrers Wolf Silvester.

Daniel Bohr fuhr auf das Podest - Foto: Patrick Funk

Bei weitaus besseren Wetterbedingungen als bei den Rennen zuvor, war der VW Scirocco GT 24 als dritter in der Klasse SP3T an den Start gegangen. Im Rennen konnte sich das Team von Düchting Motorsport mit konstanten Rundenzeiten trotz wechselnden Streckenbedingungen gut behaupten.

Nach gut 2,5 Stunden dann wurde der dritte Lauf der Saison mit der roten Flagge plötzlich abgebrochen. Wie die Rennleitung später bekannt gab, war der Grund das Ableben des 55-jährigen Wolf Silvester.

"Für uns verlief das Wochenende eigentlich recht gut. Bei meinem Stint hat es angefangen teilweise stark zu regnen. Da ich auf Slicks unterwegs war, musste ich das Tempo etwas herausnehmen um nicht zu riskieren, abzufliegen!", sagte Daniel Bohr nach dem Rennabbruch und ergänzte: "Mit dem dritten Platz sind wir sehr zufrieden, obwohl dieses Ergebnis aufgrund des Todesfalles heute etwas in den Hintergrund tritt!"

Nun wartet die Mannschaft rund um Düchting Motorsport auf das nächste Rennen - dem 53. ADAC Reinoldus Langstreckenrennen -, das am 20. Juli stattfindet. Hier wollen Daniel Bohr, Maximilian Hackländer und Pierre Humbert mit ihrem VW Scirocco GT 24 wieder richtig angreifen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x