VLN - Dörr: Ausfall des McLaren, Platz drei für Toyota

Rennergebnisse nebensächlich

Dörr Motorsport musste beim dritten VLN-Lauf erneut einen Ausfall des McLaren hinnehmen, für den Toyota reichte es hingegen zum dritten Rang.

Motorsport-Magazin.com - Arne Hoffmeister, Stefan Kenntemich und Fabian Wrabetz sicherten sich mit dem Toyota GT86 den dritten Platz in ihrer Kategorie beim dritten Saisonlauf in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2013. Aufgrund eines Todesfalles innerhalb eines anderen Teams tritt dieses Ergebnis jedoch in den Hintergrund.

Unsere Gedanken sind bei Wolf Silvester, der auch für unser Team in der Vergangenheit bei einigen Rennen an den Start gegangen ist.
Rainer Dörr

Die 44. Adenauer ADAC Simfy Trophy stellte den dritten Lauf in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2013 dar. Nachdem Arne Hoffmeister im Qualifying die schnellste Runde in der Kategorie des Toyota GT86 Cup gedreht hatte, war es Stefan Kenntemich, der den Toyota in der Startphase pilotierte. Danach übernahm Fabian Wrabetz das Steuer des japanischen Sportlers, bis das Rennen 90 Minuten vor Fallen der Zielflagge abgebrochen wurde. Wrabetz lag zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Rang in seiner Klasse.

Der McLaren MP4-12C GT3 war zuvor aufgrund eines technischen Defekts ausgefallen.

Ursache für den Rennabbruch war der Tod von Rennfahrer Wolf Silvester vom Team Bonk Motorsport, der aus gesundheitlichen Gründen im Auto auf der Strecke starb. Aus diesem Grund treten für Dörr Motorsport alle sportlichen Ereignisse an diesem Tag in den Hintergrund.

Evelyn und Rainer Dörr drücken ihr tiefstes Mitgefühl aus: "Unsere Gedanken sind bei Wolf Silvester, der auch für unser Team in der Vergangenheit bei einigen Rennen an den Start gegangen ist. Das gesamte Team von Dörr Motorsport wünscht der Familie und allen Hinterbliebenen viel Kraft und Stärke."


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x