VLN - Landgraf Motorsport wechselt auf Porsche

Unterstützung von Uwe Alzen

Klaus Landgraf und Yannick Fübrich starten 2013 im Porsche 997 GT3 Cup in der VLN. Unterstützung erhalten sie dabei von Uwe Alzen.
von

Motorsport-Magazin.com - Landgraf Motorsport wechselt 2013 vom BMW 325i auf einen Porsche 997 GT3 Cup. Teamchef Klaus Landgraf und sein Teamkollege Yannick Fübrich bestreiten damit die Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft und das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. "Es war immer unser Ziel mit einem Porsche auf dem Nürburgring zu starten", freute sich Teamchef Klaus Landgraf.

Es war immer unser Ziel mit einem Porsche auf dem Nürburgring zu starten
Klaus Landgraf

In den letzten zwei Jahren war die Mannschaft mit einem BMW 325i auf der Nordschleife erfolgreich und kämpfte zeitweise sogar um die Meisterschaft. Mit dem Porsche soll es nun noch weiter nach vorne gehen. Teamkollege Yannick Fübrich wird auch hier mit an Bord sein. Schon seit Mitte des vergangenen Jahres bereitete sich die Mannschaft auf die neue Saison vor, Mitte März wird der Porsche bei den VLN Test- und Einstellfahrten erstmals auf die Nordschleife geschickt werden.

Zusammenarbeit mit Alzen

Die Zusammenarbeit zwischen Landgraf Motorsport und Uwe Alzen Automotive soll den entscheidenen Vorteil gegenüber der Konkurrenz bringen. "Uwe wird einen BMW Z4 GT3 einsetzen und uns beim Einsatz mit dem Depotpack-Porsche unterstützen", verriet Landgraf. "Wir haben einen gemeinsamen Auftritt im Zelt und der Box und mit schwarz-chrom gleiche Farben, doch Landgraf Motorsport wird ein eigenständiges Team bleiben."

Dass der Porsche 997 GT3 Cup das letztjährige Auto von Uwe Alzen ist, ist kein Geheimnis. "Man kann hier von einer Art Joint Venture sprechen", erklärt Landgraf. "Jedes Team hat seinen Aufgabenbereich, der klar geregelt ist. Das wird gut funktionieren." Die Ziele für die neue Saison sind schon jetzt hoch gesetzt. "Wir wollen als Team unter die ersten Drei", so Landgraf. "Ich persönlich würde gerne eine Rundenzeit von unter neun Minuten auf der Nordschleife erzielen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x