VLN - PoLe Racing: Bestes Saisonergebnis

Beide Porsche in den Top-Ten

PoLe Racing konnte den sechsten VLN-Lauf erfolgreich beenden. Beide Porsche GT3 fuhren bei den Specials bis 4000 ccm in die Top Ten.

Motorsport-Magazin.com - Glücksgöttin Fortuna hat doch noch ein Herz für das PoLe Racing Team des Porsche Zentrum Lennetal. Beim sechsten Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring erlebte das Sauerländer Team ein richtig gutes Wochenende. Beide Porsche GT3 fuhren bei den Specials bis 4000 ccm in die Top Ten. "Keine Reifenschäden, keine technischen Defekte, in keine Kollisionen unschuldig verwickelt: Das war ein richtig schönes Wochenende!", freute sich Teammanager Wolfgang Kemper.

Während es im freien Training und im Qualifying zahlreiche Regenschauer gab, zeigte sich die Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife beim Rennen von ihrer schönsten Seite. Trocken und viel Sonnenschein machten das Fahren zum Genuss.

Platz acht in der Klasse

Das war heute richtig schön
Johannes Kirchhoff

"Das war heute richtig schön", strahlte dann auch Johannes Kirchhoff, der den Startstint im GT3-Cup S absolvierte. Für den Mittelpart nahm Gustav Edelhoff am Volant Platz. "Man merkt natürlich das hohe Zusatzgewicht des Wagens, das wir laut Reglement fahren müssen. Im Vergleich zu den anderen Porsche bringen wir an die einhundert Kilo mehr auf die Waage, das ist schon eine Menge. Vielleicht sollten wir mal eine andere Reifenmischung ausprobieren."

Auf Platz 8 in der Klasse und Rang 28 (von 141) im Gesamtklassement kreuzte Wolfgang Kemper schließlich den Zielstrich. "Das war der erste komplette Nordschleifen-Stint für mich im CupS und ich muss sagen: Ein tolles Auto! Ans Limit muss ich mich noch weiter herantasten, aber das wird schon werden. Heute wollte ich unbedingt ohne Probleme ankommen!"

Strahlende Gesichter hatten auch die drei Piloten des seriennahen GT3-RS: Lutz Krumnikl, Ingo Vogler und Willi Friedrichs wurden in der gleichen Klasse neunter und belegten den 34. Gesamtrang. "Ein großes Kompliment an die Mechanikermannschaft: Unser Porsche war top vorbereitet und es hat richtig Spaß gemacht!", freute sich Krumnikl.

Bestes Saisonergebnis

So weit vorne waren wir dieses Jahr noch nicht
Willi Friedrichs

"So weit vorne waren wir dieses Jahr noch nicht", sagte ein sehr zufriedener Willi Friedrichs. "Top Auto, schönes Wetter, gutes Ergebnis. So kann es weitergehen." Startfahrer Ingo Vogler hatte in 9.09,185 Minuten nicht nur eine neue persönliche Bestzeit, sondern auch eine neue Jahresbestzeit für den GT3-RS markiert. "Das war ein tolles Rennen. Es lief phantastisch und ich komme immer besser in Schwung!"

Teammanager Wolfgang Kemper richtete einen besonderen Dank an die befreundete Crew von race&event und an das Porsche Zentrum Lennetal in Hagen. "Ohne diese beiden starken Partner wären solche Resultate nicht möglich!"

Bereits in zwei Wochen steht mit dem Sechs-Stunden-Rennen der längste VLN-Lauf des Jahres auf dem Programm. Johannes Kirchhoff, Gustav Edelhoff und Heinz Schmersal (Wuppertal) werden sich am Steuer des GT3-CupS abwechseln. Willi Friedrichs, Lutz Krumnikl und Wolfgang Kemper teilen sich das Cockpit im GT3-RS.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x