USCC - Sebring-Geschehen: GTLM-Spitze lichtet sich

PC-Prototypen würfeln das Feld durcheinander

Das Feld in Sebring ist auseinander gerückt: Gelbphasen und gesperrte Boxen werden nun zum Taktieren genutzt. Corvette bei Prototypen und GT vorne.
von

Motorsport-Magazin.com - Vier Stunden und damit ein Renndrittel sind in Sebring absolviert. An der Spitze befindet sich der Corvette-DP von Action Express mit Sébatien Bourdais am Steuer. David Brabham im HPD-Honda ist bester LMP2-Pilot auf dem vierten Rang. Zehn Fahrzeuge befinden aber sich noch in der Führungsrunde.

Über die PC-Kategorie - den Markenpokal für Prototypen mit dem vollen Namen "Prototype Challenge"- ist im Vorfeld wenig gesporchen worden. Doch gerade die mit Amateuren prall gefüllte Kategorie war für einige rennrelevante Szenen verantwortlich: Die Oreca-Chevrolet scheinen auf dem anspruchsvollen Kurs schwer beherrschbar zu sein und waren bereits in Unfälle verwicklet oder produzierten Gelbphasen, die die Rennstrategen auf den Plan riefen.

Aussetzer von Malucelli, bunter GTD-Mix

Ein Leidtragender der PC-Kapriolen war Patrick Pilet: Der Porsche-Werksfahrer konnte einem sich drehenden PC-Boliden nicht ausweichen, beschädigte seinen 91 RSR und musste an die Box zu längeren Reperaturen. Matteo Malucelli verlor seinen Risi-Ferrari hingegen ohne Fremdeinwirkung. Allerdings preschte der Italiener ungestüm auf die Strecke zurück und hatte Glück, dass er nicht das Halbe GTLM-Feld abräumte

Bereinigt nach Boxenstopps liegt nun die Corvette von Tommy Milner an der Spitze der GTLM. Dahinter liegen die beiden Porsche von Michael Christensen und Bryan Sellers.

In der GTD-Klasse führt derzeit Dane Cameron im BMW Z4 von Turner Motorsport. Der Plesitter war aus der Box gestartet und hat nun das Feld von hinten aufgeräumt. Dahinter der Scuderia-Corsa-Ferrari, der Flying-Lizard-Audi (Nummer 45) und der Magnus-Porsche (Nummer 44).


Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x