USCC - Mücke: Spannung in Daytona garantiert

Debüt bei den 24 Stunden von Daytona

Stefan Mücke nimmt in diesem Jahr erstmals an dem Langstreckenklassiker in Florida teil. In seinem Aston Martin sieht er sich großer Konkurrenz gegenüber.

Motorsport-Magazin.com - Das Motorsport-Jahr 2014 beginnt für Sportwagen-Pilot Stefan Mücke mit einer Premiere. Der Berliner, der seine siebte Saison in Folge als Aston-Martin-Werksfahrer bestreitet, wird am Samstag (25. Januar) erstmals beim 24-Stunden-Rennen in Daytona Beach (US-Bundesstaat Florida) an den Start gehen. Das Cockpit des Vantage GTE V8 des Teams Aston Martin Racing teilt sich der 32-Jährige mit dem Engländer Darren Turner, mit er im Vorjahr Dritter der GT-Fahrer in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC wurde, Pedro Lamy (Portugal), Richie Stanaway (Neuseeland) und Paul Dalla Lana (Kanada).

Der Daytona International Speedway ist für Stefan Mücke allerdings kein Neuland, denn dort war er neben den Tests am 3. und 4. Januar dieses Jahres auch schon Anfang 2008 unterwegs. Da hatte der Berliner ein Jahr nach seinem Einstieg in die Sportwagen-Szene seine Oval-Prüfung für Amerika in einem Prototypen absolviert. "In den Steilwandkurven des Triovals, die beim 24-Stunden-Rennen Bestandteil der Strecke sind, sah man bei Tempo 300 nur noch eine Wand. Das war beeindruckend, dort mit Vollgas zu fahren", erinnert sich Stefan Mücke.

Diesmal wird es im Vantage zwar nicht ganz so rasant für den Berliner werden, doch er ist mit dabei, wenn bei der 52. Auflage der "Rolex 24 At Daytona" Motorsport-Geschichte geschrieben wird. Denn das ist das erste Rennen der neuen amerikanischen United SportsCar Championship, die aus dem Zusammenschluss der Grand-Am Rolex Sports Car Series und der American Le Mans Series (ALMS) hervorging. "Ich freue mich schon sehr auf das Rennen und das ganze Umfeld in Daytona Beach", sagt Stefan Mücke, der kürzlich als Motorsportler des Jahres 2013 im ADAC Berlin-Brandenburg sowie mit dem Herbert-Schultze-Gedächtnis-Pokal des Scuderia Avus geehrt wurde.

Bei den 24 Stunden von Daytona will der Berliner zusammen mit seinen vier Teamkollegen einen Podestplatz erreichen. "Wir fahren in unserem etwas modifizierten WEC-Auto des Vorjahres in der Klasse GT Le Mans mit mindestens zehn Mitkonkurrenten - unter anderem aus der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Das wird sicher eine spannende Angelegenheit", glaubt Stefan Mücke, der in der Saison 2014 wieder in der WEC sowie im GT3-Auto in anderen Langstrecken-Rennen antreten will.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x