USCC - Daytona: Alexander Rossi startet im DeltaWing

Neue Herausforderung nach Le Mans

Caterhams Nachwuchsmann Alex Rossi scheint Gefallen an Sportwagen gefunden zu haben. Nach seinem Le-Mans-Debüt wird er nun auch in Daytona antreten.
von

Motorsport-Magazin.com - Formel-1-Ersatzfahrer Alexander Rossi wird im neuen DeltaWing-Coupé das nächstjährige 24-Stunden-Rennen in Daytona bestreiten. Dies wurde am Freitagmittag bekannt. Der US-Amerikaner absolvierte heuer für Caterham Freitagseinsätze zu den Grands Prix in Montreal und Austin. Mit seinem Daytona-Antritt wird der 22-Jährige nicht zum ersten Mal in die Welt der Sportwagen eintauschen; schon bei den diesjährigen 24 Stunden von Le Mans ging er in einem LMP2-Wagen an den Start.

Daytona ist ein bedeutendes Motorsportevent und ich fühle mich geehrt, für Don Panoz und sein Projekt fahren zu dürfen.
Alexander Rossi

Teilen wird sich Rossi den futuristischen Renner mit dessen Stammbesatzung, nämlich Ex-DTM-Pilotin Katherine Legge und Kollege Andy Meyrick. Es sei ein Leichtes gewesen, Rossi für den Klassiker in Florida gewinnen zu können, verriet DeltaWing-Teammanager David Price. "Ich habe ihn einfach gefragt, ob er dabei sein möchte, und daraufhin antwortete er mit ja. Das war alles andere als kompliziert." Daytona wird Ende Januar den Auftakt zur neuen United SportsCar Championship (USCC) darstellen, dem Nachfolger von American Le Mans Series und Grand-Am.

"Daytona ist ein bedeutendes Motorsportevent und ich fühle mich geehrt, für Don Panoz und sein Projekt fahren zu dürfen", erklärte Rossi selbst. "Ich bin noch ziemlich neu auf der Langstrecke und in Sportwagen, aber nach dem Erfolg in Le Mans freue ich mich auf die neue Herausforderung." Der Bolide selbst zeigte sich in seiner neuen Coupéform zuletzt durchaus konkurrenzfähig. Beim Wintertest der USCC auf dem Speedway in Daytona war das Vehikel nur etwa eine Sekunde hinter dem schnellsten Prototypen zurück.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x