USCC - Pickett Racing: Erfolgreiche Tests in Austin

Vorbereitung auf kommende Saison

Die ALMS-Meister von Pickett Racing reisten dieser Tage zu Probefahrten an den Circuit of the Americas. Man verglich alte und neue HPD-Technik.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Pickett-Racing-Team gönnt sich keine lange Winterpause. Nur wenige Wochen nach dem abschließenden Saisonrennen der American Le Mans Series, dem Petit Le Mans in Braselton (Road Atlanta), saßen die Stammfahrer Klaus Graf und Lucas Luhr bereits wieder hinter dem Lenkrad. In der vergangenen Woche traf sich die Mannschaft auf dem Circuit of the Americas, um das Einsatzauto von HPD für die nächste Saison zu präparieren. Darüber hinaus lernten Graf und Luhr den neuen Kurs in Austin genauer kennen, auf dem 2013 auch ein Meisterschaftslauf der ALMS stattfinden wird.

Auf Anhieb Fortschritte erzielt

Am ersten der beiden Testtage wurde der HPD-Bolide noch in der Spezifikation ARX-03a gefahren, über Nacht jedoch auf den neusten Stand (ARX-03c) gebracht. Laut Teaminhaber Greg Pickett ein erfolgreiches Unterfangen: "Schon nach nur drei Runden waren wir schneller unterwegs als am Vortag. Dies hat uns natürlich sehr zufriedengestellt." Umgebaut wurden unter anderem die Aufhängungen an der Vorderachse, die fortan mit größeren Rädern bestückt sind. Zudem gab es Nachbesserungen in puncto Aerodynamik sowie am Lenkgetriebe. Insgesamt wurde das Fahrzeug in nahezu allen Bereichen leicht verändert.

Ich habe das Fahren mit den neuen Elementen sehr genossen - in dem Wagen steckt jede Menge Potenzial.
Lucas Luhr

Unterdessen freute sich Graf vor allem über die neue, fünfeinhalb Kilometer lange Strecke. "Der erste Sektor ist wirklich beeindruckend, da er sehr technisch und schwierig zu fahren ist. Mein Favorit ist aber die Dreifach-Rechtskombination von Kurve 16 bis 18", so der Schwarzwälder. Auch seinem Kollegen Luhr sagte die Piste zu, doch der ehemalige GT-Weltmeister war eher von den Fortschritten des Autos angetan. "Ich habe das Fahren mit den neuen Elementen sehr genossen. In dem Wagen steckt jede Menge Potenzial", erklärte er. Der Test sei gut verlaufen und man habe viel gelernt.

Ziel von Pickett Racing ist es, 2013 den Meistertitel in der ALMS zu verteidigen. Neben dem großen Rivalen der letzten Jahre, Dyson Racing, wird in Form von Rebellion Racing ein weiteres starkes Team in die amerikanischen Langstreckenserie eingreifen.

Unten finden Sie ein Video mit einigen Onboard-Bildern der Probefahrten des Teams in Texas.

Austin-Testfahrt von Pickett Racing: (4:00 Min.)

Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x