USCC - Gentilozzi in die LMPC

Jaguar bleibt in der Garage

Nach misslungenen Ambitionen in der GTE wechselt RSR auf einen Formula Le Mans.
von

Motorsport-Magazin.com - Jaguar zieht beim ALMS-Programm mit dem XKR den Stecker. Das Coupé war zwar ein netter Farbtupfer in der GTE-Klasse, der Konkurrenz von BMW, Corvette, Porsche und Ferrari aber gnadenlos unterlegen. Auch die namhafte Fahrerbesetzung Cristiano da Matta, Bruno Junqueira und PJ Jones konnte nicht genug aus dem unzuverlässigen Boliden holen.

RSR übernimmt ein Auto von Genoa - Foto: ALMS

Weil der Rocketsports-Gründer Paul Gentilozzi aber auch begeisterter Rennfahrer ist, plant er den Einsatz eines Oreca-FLM in der LMP-Challenge. Gegenüber speed erklärte er: "Wir wollten 2012 Rennen fahren und haben eine Serie gesucht, in der wir die gleichen Chancen wie die Konkurrenz haben. Es stellte sich bald heraus, dass die LMPC die richtige Klasse ist, wenn man antreten und gewinnen will."

Den Boliden übernimmt RSR von Genoa Racing, die 2011 mit diesem Modell den Fahrertitel gewinnen konnten. Neben Junqueira wird der zweimalige LMPC-Sieger der ALMS, Tomy Drissi im Cockpit sitzen. Laut Gentilozzi wurde das Jaguar-Projekt zu kurzfristig umgesetzt, ohne die Ressourcen der anderen Hersteller war es umso schwieriger. Ganz vom britischen Hersteller werde man sich aber nicht trennen - vom XK soll ein Modell für Hobbyrennfahrer entstehen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x