Superbike - WSBK-Ticker Imola: So schlagen sich Bradl und Co.

Davies dominiert in Imola

Die Superbike-WM gastiert in Imola. Die Ergebnisse, alle Stürze und Stefan Bradls Leistung unter der Lupe:
von

Motorsport-Magazin.com - Imola heißt die Superbike-WM willkommen. So liefen das Rennwochenende:

2. Rennen: Perfektes Wochenende für Davies

Mit der maximalen Punkteausbeute verließ Chaz Davies Imola. Der Brite holte auf seiner Ducati vom neunten Startplatz den Sieg im zweiten Rennen am Sonntag. Er profitierte dabei von einem Rennabbruch in der zweiten Runde, nachdem Ayrton Badovinis Kawasaki nach einem Motorschaden Öl auf der Strecke verloren hatte.

Denn während Davies den ersten Start verbockte, schoss er im zweiten Versuch nach dem Ende der Reinigungspause von P9 auf Rang vier nach vorne. Nach einem Ausfall von Leon Camier erbte Davies den zweiten Rang und in der 7. Runde machte er mit dem bis dahin führenden Tom Sykes kurzen Prozess. Dieser fiel in der zweitne Rennhälfte auch noch hinter seinen Teamkollegen Jonathan Rea zurück, schaffte es als Dritter aber auf das Podest. Stefan Bradl und Randy Krummenacher belegten als 14. und 15. die letzten beiden Punkteränge.

1. Rennen: Davies dominiert

Chaz Davies feierte im ersten Rennen in Imola seinen zweiten Saisonsieg. Der britische Ducati-Pilot setzte sich souverän vor WM-leader Jonathan Rea und Marco Melandri durch. Nach 13 der ursprünglich geplanten 19 Runden wurde das Rennen abgebrochen, nachdem Eugene Lavertys Aprilia im Kiesbett in Feuer aufging.

Das Motorrad war kurz zuvor von Alex Lowes' Yamaha an der Front touchiert worden, woraufhin sich der abgebrochene Kotflügel in der Vorderradaufhängung verfing und Laverty bei hohem Tempo abspringen musste, da er sich nicht mehr in die Kurve legen konnte. Die Aprilia krachte in die Streckenbegrnezung und ging dort in einem Feuerball auf.

Laverty konnte die Unfallstelle auf eigenen Beinen verlassen, wurde danach aber zum Routine-Check in das Medical Center gebracht. Für Stefan Bradl endete das Rennen mit einem 10. Platz. Das entspricht seinem Startplatz, wenn man die beiden Ausfälle vor ihm platzierter Piloten abzieht. Sein Teamkollege Nicky Hayden musste nach wenigen Runden mit Defekt aufgeben.

Superpole: Davies auf Pole Position

In Superpole 1 feierte Stefan Bradl ein Erfolgserlebnis. Der Honda-Pilot zog als Schnellster in die Superpole 2 ein. Teamkollege Nicky Hayden wurde erst auf der letzten Runde von Aprilias Lorenzo Savadori vom zweiten Aufstiegsrang in die Superpole 2 verdrängt und musste sich mit Startplatz 13 begnügen. Randy Krummenacher kam nicht über Startplatz 15 für das erste Rennen hinaus.

In Superpole 2 trumpfte Chaz Davies auf und unterstrich seine starke Form an diesem Wochenende. Nach zwei Trainingszeiten schnappte er sich auf seiner Ducati auch die Pole Position. In 1:45,662 setzte er sich um lediglich 0,032 Sekunden vor Tom Sykes durch. WM-Leader Jonathan Rea musste sich mit 0,324 Sekunden Rückstand mit Rang drei begnügen. Aus der zweiten Reihe starten Leon Camier, Marco Melandri und Eugene Laverty. Stefan Bradl war um rund eine Zehntelsekunde langsamer als im ersten Qualifying-Abschnitt und kam damit nicht über Startplatz 12 hinaus.

Die Startaufstellung für Rennen 1:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Chaz DaviesDucati1:45,662
2.Tom SykesKawasaki1:45,694+0.032
3.Jonathan ReaKawasaki1:45,986+0,324
4.Leon CamierMV Agusta1:46,434+0,772
5.Marco MelandriDucati1:46,610+0,948
6.Eugene LavertyAprilia1:46,617+0,955
7.Xavi ForesBarni Ducati1:46,915+1.253
8.Leandro MercadoIoda Aprilia1:47,516+1,854
9.Michael van der MarkYamaha1:47,685+2,023
10.Lorenzo SavadoriAprilia1:47,854+2,192
11.Alex LowesYamaha1:47,888+2,226
12.Stefan BradlHonda1:48,518+2,856
out in Superpole 1:
13.Nicky HaydenHonda1:48,698+0,238
14.Roman RamosGo Eleven Kawasaki1:48,734+0,274
15.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:48,958+0,498
16.Raffaele De RosaAlthea BMW1:48,988+0,528
17.Ayrton BadoviniGrillini Kawasaki1:49,007+0,547
18.Alex De AngelisPedercini Kawasaki1:49,111+0,651
19.Riccardo RussoGuandalini Yamaha1:49.519+1,059
20.Ondrej JezekGrillini Kawasaki1:50,597+2,137
21.Jordi TorresAlthea BMWkeine Zeit

3. Training: Bradl zerstört seine Honda

Für Stefan Bradl endete das 3. Training in Imola mit einer Schrecksekunde. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende der Session stürzte er in der Acque-Minerali-Passage. Bradl selbst dürfte dabei zwar unverletzt geblieben sein, aber seine Honda wurde beim Einschlag in die Streckenbegrenzung schwer beschädigt. Der Unfall sorgte für eine kurze Rot-Phase im Training, das Bradl nur an 14. Position beenden konnte.

Die bestzeit holte sich erneut Chaz Davies, der seine Marke vom Freitag weiter drückte und nun bei 1:46,158 hält- Hinter dem Ducati-Fahrer klassierten sich Johnny Rea und Tom Sykes. Es folgten Marco Melandri, Leon Camier, Eugene Laverty, Michael van der Mark und Nicky Hayden. Zum ersten Mal an diesem Wochenende landete Randy Krummenacher als Neunter in den Top-10.

Bradls Crash blieb nicht der einzige Abflug der Session: Zuvor waren bereits Leandro Mercado gestürzt, nach Bradl erwischte es auch noch van der Mark.

Die Top-10 des 3. Trainings:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Chaz DaviesDucati1:46,158
2.Jonathan ReaKawasaki1:46,631+0,473
3.Tom SykesKawasaki1:46,811+0,653
4.Marco MelandriDucati1:46,849+0,691
5.Leon CamierMV Agusta1:47,764+1,606
6.Eugene LavertyAprilia1:48,084+1,926
7.Michael van der MarkYamaha1:48,129+1,971
8.Nicky HaydenHonda1:48,608+2,450
9.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:48,708+2,550
10.Leandro MercadoIoda Aprilia1:48,735+2,577
14.Stefan BradlHonda1:49,001+2,843

2. Training: Davies schlägt zurück

Das 2. Training musste schon nach wenigen Minuten unterbrochen werden. Zunächst flog Xavi Fores ab, kurz darauf in Kurve 14 auch Eugene Laverty. Weil dessen Aprilia an einer gefährlichen Position zum Erliegen kam, schwenkte die Rennleitung die Rote Flagge. Nach kurzer Unterbrechung ging es aber weiter und die Abflüge der beiden Fahrer sollten die einzigen Unfälle der Session bleiben.

Chaz Davies schnappte sich die Bestzeit und blieb dabei um über eine Sekunde unter seiner Bestzeit vom Vormittag. Diese enorme Leistungssteigerung schob den Briten an WM-Leader Johnny Rea vorbei. Die restlichen Plätze in den Top-5 nahmen wie schon im 1. Training Tom Sykes, Marco Melandri und Sturzpilot Fores ein.

Als einziger er Spitzenpiloten konnte sich am Nachmittag Michael van der Mark nicht steigern. Seine Zeit aus FP1 reichte dem Niederländer aber zum Einzug in Superpole 2. Dorthin begleiten ihn neben den Top-5 auch Alex Lowes, leon Camier, Leandro Mercado und Eugene Laverty. Nicky Hayden und Stefan Bradl müssen einmal mehr bereits in Superpole 1 ran, ebenso Randy Krummenacher.

Die Top-10 des 2. Trainings:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Chaz DaviesDucati1:46,229
2.Jonathan ReaKawasaki1:46,694+0,465
3.Tom SykesKawasaki1:47,125+0,896
4.Marco MelandriDucati1:47,191+0,962
5.Xavi ForesBarni Ducati1:47,862+1,633
6.Alex LowesYamaha1:48,089+1,860
7.Leon CamierMV Agusta1:48,101+1,872
8.Leandro MercadoIoda Aprilia1:48,284+2,055
9.Eugene LavertyAprilia1:48,312+2,083
10.Jordi TorresAlthea BMW1:48,336+2,107
12.Stefan BradlHonda1:48,766+2,537
15.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:49,261+3,032

1. Training: Rea legt vor

Johnny Rea setzte kurz vor Schluss der Auftakt-Session die Bestzeit. Der WM-Leader lag zu diesem Zeitpunkt zwar bereits im Klassement voran, verbesserte seine Marke aber auf seiner letzten Runde auf 1:47,023. Hinter Rea reihten sich Chaz Davies, Tom Sykes, Marco Melandri und Xavi Fores ein. Der Rest des Feldes hatte bereits über eine Sekunde Rückstand auf Rea.

Fores kam wie Nicky Hayden in den letzten Minuten vor dem Ende der Session zu Sturz. Beide Fahrer blieben bei ihren Crashes aber unverletzt. Stefan Bradl büßte auf Reas Bestzeit über zweieinhalb Sekunden ein und musste sich mit Rang 14 zufrieden geben. Damit war er immerhin um einen Platz besser als der Schweizer Randy Krummenacher.

Die Top-10 des 1. Trainings:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:47,023
2.Chaz DaviesDucati1:47,279+0.256
3.Tom SykesKawasaki1:47,279+0,256
4.Marco MelandriDucati1:47,360+0,337
5.Xavi ForesBarni Ducati1:47,994+0,971
6.Leon CamierMV Agusta1:48,128+1,105
7.Michael van der MarkYamaha1:48,265+1,242
8.Jordi TorresAlthea BMW1:48,334+1,311
9.Eugene LavertyAprilia1:48,355+1,332
10.Nicky HaydenHonda1:48,541+1,518
14.Stefan BradlHonda1:49,616+2,593
15.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:49,685+2,662

Weitere Inhalte:

nach 6 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter