Superbike - Ticker: Das WSBK-Rennwochenende in Thailand

So ergeht es Bradl, Reiterberger, Krummenacher und Co.

Die Superbike-WM bestreitet ihr zweites Rennwochenende 2017. Die WSBK-Stars geben im thailändischen Buriram Gas. Wir tickern für euch alle drei Tage.
von

Rennen 2: Vier Rennen, vier Siege

Jonathan Rea ist einfach nicht zu stoppen. Egal, ob Rennabbruch, Pole Position oder ein Start von Platz neun, den Weltmeister bringt einfach nichts aus der Ruhe. Das zweite Rennen in Thailand entschied Rea ebenfalls für sich, damit hat er bisher jedes Rennen der Saison 2017 gewonnen. Chaz Davies stürzte früh, hatte aber Glück im Unglück. Nachdem Aprilia-Pilot Lorenzo Savadori wenige Minuten nach ihm ebenfalls crashte und dabei Flüssigkeit auf der Strecke verteilte, wurde das Rennen abgebrochen und wenig später neu gestartet. Dank der schnellen Arbeit seiner Mechaniker war seine Panigale wieder einsatzbereits und Davies pflügte im zweiten Anlauf durchs Feld und wurde Sechster.

Rea startete in das erste Rennen des Tages als Neunter, machte aber mit der Konkurrenz kurzen Prozess und führte bereits nach vier Runden wieder. Diesen Platz behielt er auch bei Rennabbruch, sodass er danach von der Pole startete. Zu Beginn des Restarts lieferte er sich einen kurzen Kampf mit Marco Melandri, den Rea schnell für sich entscheiden konnte. Danach verlief das Rennen an der Spitze ruhig, Rea siegte vor Teamkollege Tom Sykes, der Melandri wie bereits am Samstag in der letzten Kurve überholte. Stefan Bradl crashte in Kurve zwölf, Markus Reiterberger beendete das Rennen als Zehnter.

Jonathan Rea und Marco Melandri kämpften in Thailand hart - Foto: Kawasaki

Rennen 1: Triumphfahrt von Rea

Lauf eins in Buriram wurde zur Machtdemonstration von Jonathan Rea. Der amtierende Weltmeister führte das Rennen vom Start bis ins Ziel an und brachte am Ende mehr als sechs Sekunden zwischen sich und den zweitplatzierten Chaz Davies. Tom Sykes konnte sich mit einem sehenswerten Manöver in der letzten Kurve des Rennens noch Rang drei von Marco Melandri schnappen.

Eine sehr ordentliche Vorstellung zeigte auch Stefan Bradl, der mit Platz zehn erstmals in der Superbike-WM unter die Top-Ten fuhr. Er lag somit nur einen Rang und weniger als zwei Sekunden hinter Teamkollege Nicky Hayden. Randy Krummenacher wurde Zwölfter, Markus Reiterberger nach einer desaströsen Startphase immerhin noch 14.

Qualifying: Rea abgebrüht zur Pole

Beeindruckende Vorstellung von Jonathan Rea in Superpole 2! Der amtierende Weltmeister brach seinen ersten Versuch im letzten und entscheidenden Run ab, da sich Marco Melandri an sein Hinterrad geheftet hatte. Im zweiten Anlauf fuhr er der Konkurrenz dann dennoch auf und davon und sicherte sich so souverän seine dritte Pole in Serie. Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes und Marco Melandri teilen sich für Lauf eins die erste Reihe mit ihm.

Startreihe zwei bilden Alex Lowes, der in der Superpole früh gestürzte Chaz Davies sowie Michael van der Mark. Eugene Laverty, Xavi Fores und Lorenzo Savadori stehen in der dritten Reihe.

Randy Krummenacher zeigte auf der privaten Kawasaki des Puccetti Teams eine starke Leistung und verpasste als Dritter in der Superpole 1 den Einzug ins Finale nur ganz knapp. Er startet somit von Platz 13. Stefan Bradl nimmt das erste Rennen aus Position 16 in Angriff.

Stefan Bradl startet aus Reihe sechs - Foto: Honda

Ergebnis Superpole-Qualifying:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:32.957
2.Tom SykesKawasaki1:33.192+0.235
3.Marco MelandriDucati1:33.457+0.500
4.Alex LowesYamaha1:33.529+0.572
5.Chaz DaviesDucati1:33.561+0.604
6.Michael Van der MarkYamaha1:33.617+0.660
7.Eugene LavertyAprilia1:33.621+0.664
8.Xavi ForesBarni Ducati1:34.188+1.231
9.Lorenzo SavadoriAprilia1:34.207+1.250
10.Jordi TorresAlthea BMW1:34.252+1.295
11.Leon CamierMV Agusta1:34.525+1.568
12.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:34.807+1.850
in Superpole 1 ausgeschieden:
13.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:34.647
14.Nicky HaydenHonda1:34.698
15.Alex De AngelisPedercini Kawasaki1:34.816
16.Stefan BradlHonda1:35.155
17.Riccardo RussoGuandalini Yamaha1:35.206
18.Ondrej JezekGrillini Kawasaki1:35.226
19.Roman RamosGo Eleven Kawasaki1:35.587
20.Ayrton BadoviniGrillini Kawasaki1:35.993

3. Training: Rea dominiert auch FP3

Jonathan Rea ist an diesem Wochenende in Thailand bisher absolut unantastbar. Im dritten Freien Training legte er nach Bestzeiten in den ersten beiden Sessions noch einmal nach und brachte über sechs Zehntelsekunden zwischen sich und den Rest des Feldes. Seine erster Verfolger waren einmal mehr die Werks-Ducatis mit Chaz Davies und Marco Melandri, Tom Sykes auf der zweiten Kawasaki belegte den vierten Platz.

Randy Krummenacher wurde guter Zehnter, Markus Reiterberger 13. und Stefan Bradl kam auf Position 15.

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:32.997
2Chaz DaviesDucati1:33.598+0.601
3.Marco MelandriDucati1:33.760+0.763
4Tom SykesKawasaki1:33.889+0.892
5.Alex LowesYamaha1:34.151+1.154
...
10Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:34.477+1.480
13Markus ReiterbergerAlthea BMW1:34.782+1.785
15.Stefan BradlHonda1:35.078+2.081

2. Training: Reiterberger direkt in Superpole 2, Bradl knapp vorbei

Bestzeit in FP1, Bestzeit in FP2: Jonathan Rea präsentiert sich in Thailand einmal mehr in Topform. Mit einer schnellsten Runde von 1:33.573 Minuten beendet er den Freitag in Buriram auf Platz eins, gefolgt von Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes. Dahinter folgen die Werks-Ducatis mit Marco Melandri und Chaz Davies. Alex Lowes belegte für Rang fünf vor Barni-Ducati-Pilot Xavi Fores. Auch Jordi Torres, Michael van der Mark, Markus Reiterberger und Eugene Laverty schafften den Sprung in die Top-Ten und somit den direkten Einzug in die Superpole 2 am Samstag.

Knapp an der Superpole 2 vorbei schlitterte Stefan Bradl. Er wurde Zwölfter, nur 0,173 Sekunden hinter Laverty auf Platz zehn. Bradl fehlten 1,118 Sekunden auf Reas Bestzeit, womit er seinen Rückstand auf die Spitze gegenüber dem ersten Training auf der für ihn neuen Strecke um über sechs Zehntelsekunden verringerte. Somit war der WSBK-Neuling sogar schneller als sein Teamkollege Nicky Hayden, der 13. wurde, und darf sich realistische Chancen ausrechnen, über den Umweg der Superpole 1 doch noch den Einzug in die finale Qualifying-Phase zu schaffen, in der die ersten zwölf Startplätze ausgefahren werden.

Reiterberger zog souverän in die Superpole 2 ein - Foto: Althea

Die Top-10 des Tages (direkt für Superpole 2 qualifiziert):

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:33.573
2.Tom SykesKawasaki1:33.783+0.210
3.Marco MelandriDucati1:33.895+0.322
4.Chaz DaviesDucati1:33.996+0.423
5.Alex LowesYamaha1:34.016+0.443
6.Xavi ForesBarni Ducati1:34.174+0.601
7.Jordi TorresAlthea BMW1:34.245+0.672
8.Michael van der MarkYamaha1:34.291+0.628
9.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:34.410+0.837
10.Eugene LavertyAprilia1:34.518+0.945
...
12.Stefan BradlHonda1:34.691+1.118
15.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:35.071+1.574

1. Training: Rea startet in Thailand mit Bestzeit

Mit dem Selbstbewusstsein seines Doppelsieges auf Phillip Island im Rücken krallte sich Titelverteidiger Jonathan Rea am Freitagmorgen in Buriram die erste Bestzeit des WSBK-Wochenendes in Thailand. Er setzte sich bei Temperaturen jenseits der 30 Grad in letzter Minute vor dem Ducati-Duo Marco Melandri und Chaz Davies durch. Platz vier belegte der schon in Australien extrem starke Xavi Fores auf der privaten Ducati des Barni-Teams, Tom Sykes wurde mit der zweiten Werks-Kawasaki Fünfter.

Die Yamaha-Piloten Alex Lowes und Michael van der Mark belegten die Ränge sechs und sieben, gefolgt vom Althea-BMW-Duo Jordi Torres und Markus Reiterberger. Der Bayer verlor 1,122 Sekunden auf Reas Bestzeit und gut anderthalb Zehntel auf seinen Teamkollegen Torres. Nicky Hayden komplettierte die Top-Ten.

Weniger gut lief es einmal mehr für Haydens Honda-Stallgefährten Stefan Bradl. Der WSBK-Rookie, für den es das erste Rennwochenende in Thailand ist, kam über Rang 14 mit fast 1,8 Sekunden Rückstand nicht hinaus. Einen Platz vor ihm, aber fast eine halbe Sekunde schneller, klassierte sich Randy Krummenacher mit der Puccetti Kawasaki.

Keine einzige Runde konnte in FP1 Leon Camier drehen. Er musste wegen technischer Probleme an seiner MV Agusta die gesamte Session an der Box verbringen.

Ergebnis 1. Training WSBK, Buriram:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:33.742
2.Marco MelandriDucati1:33.852+0.110
3.Chaz DaviesDucati1:33.947+0.205
4.Xavi ForesBarni Ducati1:34.319+0.577
5.Tom SykesKawasaki1:34.329+0.587
...
9.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:34.864+1.122
13.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:35.071+1.329
14.Stefan BradlHonda1:35.524+1.782

Weitere Inhalte:

nach 6 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter