Superbike - Ticker: Bradls Superbike-Debüt auf Phillip Island

Holpriger WSBK-Start für Bradl

Die Superbike-WM startet auf Phillip Island in die neue Saison: Die wichtigsten News vom Saisonstart und zu Stefan Bradls Debüt in der Übersicht:
von

Motorsport-Magazin.com - Die Superbike-WM startet auf Phillip Island in die neue Saison. Mit dabei: MotoGP-Umsteiger Stefan Bradl, der mit Markus Reiterberger das neue deutsche WSBK-Duo bildet. Die wichtigsten News zum Superbike-Wochenende in Australien in der Übersicht:

Rennen 2: Doppelschlag für Rea, Probleme für Honda

Der Weltmeister ist mit einem Doppelschlag in die Meisterschaft gestartet: Jonathan Rea gewinnt auf Phillip Island auch das zweite Rennen des Wochenendes. Wie schon am Tag zuvor setzt der Brite erst in der Schlussphase das entscheidende Manöver und setzt sich knapp vor Chaz Davies durch. Marco Melandri krönt sein Superbike-Comeback mit einem Podestplatz.

Stefan Bradl kämpft lange Zeit um den elften Platz, fällt am Ende aber zurück und muss sich als 15. mit einem WM-Punkt begnügen. Markus Reiterberger belegt den 13. Platz, der Schweizer Randy Krummenacher fällt früh an das Ende des Feldes zurück und bleibt ohne Punkte.

Rennen 1: Rea siegt, Bradl auf Platz 15

Jonathan Rea setzte sich nach einem spannenden Kampf im ersten Lauf auf Phillip Island durch. Der amtierende Champion setzte zwei Runden vor dem Ende das entscheidende Manöver in einem Rennen, das insgesamt fünf verschiedene Fahrer auf drei verschiedenen Motorrädern angeführt hatten. Chaz Davies und Tom Sykes holten die restlichen Podestplätze. Alex Lowes wurde Vierter und startet aufgrund der Reglementänderung am Sonntag im zweiten Rennen von Pole Position.

Stefan Bradl konnte hingegen nur einen Punkt entführen. Gut gestartet, duellierte er sich den Großteil des Rennens mit Markus Reiterberger um den 12. Platz. Gegen Ende fiel Bradl aber deutlich ab und musste sich letztlich mit dem 15. Platz begnügen, während Reiterberger 12. wurde. Noch besser schlug sich allerdings Randy Krummenacher: Der Schweizer belegte in seinem ersten Superbike-Rennen den 10. Platz.

Qualifying: Rea holt Superpole auf Phillip Island

Kawasaki sicherte sich im Superpole-Qualifying zum Auftaktrennen der Superbike-WM die ersten beiden Plätze. Jonathan Rea verwies in 1:29,573 seinen Teamkollegen Tom Sykes um 0,032 Sekunden auf Rang zwei. Marco Melandri sicherte sich beim WSBK-Comeback den dritten Platz. Sein Ducati-Teamkollege Chaz Davies kam nicht über Rang vier hinaus und hatte zudem eine heikle Situation, als er nur knapp einen Highsider abfangen konnte.

Neben Davies stehen im ersten Rennen Alex Lowes (Yamaha) und Lorenzo Savadori (Aprilia). Markus Reiterberger, der sich am Freitag direkt für Superpole 2 qualifiziert hatte, kam nicht über den letzten Platz hinaus und startet somit von P12. Noch schlimmer erging es allerdings Stefan Bradl, der bereits in Superpole 1 scheiterte. Mit einer Bestzeit von 1:31,850 musste er sich mit Startplatz 15 begnügen. Am Ende fehlten über sechs Zehntel für den Einzug in den zweiten Qualifying-Abschnitt. Damit war auch Randy Krummenacher (14.) schneller als Bradl.

Ergebnis Superpole-Qualifying:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:29.573
2.Tom SykesKawasaki1:29.605+0.032
3.Marco MelandriDucati1:29.734+0.161
4.Chaz DaviesDucati1:29.847+0.274
5.Alex LowesYamaha1:30.016+0.443
6.Lorenzo SavadoriAprilia1:30.023+0.450
7.Jordi TorresAlthea BMW1:30.564+0.991
8.Xavi ForesBarni Ducati1:30.728+1.155
9.Leon CamierMV Agusta1:30.749+1.176
10.Michael Van der MarkYamaha1:30.761+1.188
11.Nicky HaydenHonda1:30.885+1.312
12.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:31.009+1.436
in Superpole 1 ausgeschieden:
13.Eugene LavertyAprilia1:31.372
14.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:31.624
15.Stefan BradlHonda1:31.850
16.Josh BrookesERM Yamaha1:31.859
17.Roman RamosGo Eleven Kawasaki1:31.959
18.Riccardo RussoGuandalini Yamaha1:31.996
19.Ondrej JezekGrillini Kawasaki1:32.070
20.Alex De AngelisPedercini Kawasaki1:32.358
21.Ayrton BadoviniGrillini Kawasaki1:32.481

3. Training: Bestzeit für Rea

Weltmeister Jonathan Rea unterstrich seine Stärke im 3. Training auf Phillip Island mit einer Bestzeit. In 1:30,274 hängte er das komplette Feld um fast vier Zehntelsekunden ab. Chaz Davies, am Freitag noch Tagesschnellster, musste sich mit dem vierten Rang begnügen und landete damit hinter seinen Ducati-Markenkollegen Marco Melandri und Xavi Fores. Reas Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes sicherte sich den fünften Rang.

Bester Deutscher war erneut Markus Reiterberger. Auf Platz 15 war er mit eineinhalb Sekunden Rückstand um rund vier Zehntel schneller als Debütant Stefan Bradl, der mit seiner Honda nicht über Platz 17 hinaus kam. Überraschend stark präsentierte sich hingegen der Schweizer Randy Krummenacher, der auf Platz 8 und damit unmittelbar hinter Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden landete.

Ergebnis 3. Training WSBK, Phillip Island:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:30.274
2.Marco MelandriDucati1:30.647+0.373
3.Xavi ForesBarni Ducati1:30.840+0.566
4.Chaz DaviesDucati1:30.874+0.600
5.Tom SykesKawasaki1:30.929+0.655
...
8.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:31.387+1.113
15.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:31.819+1.545
17.Stefan BradlHonda1:32.191+1.917

2. Training: Bradl beendet ersten Tag auf Platz 16

Stefan Bradl beendete den ersten Trainingstag seiner Superbike-Karriere auf Phillip Island auf dem 16. Platz. Schon in FP1 nur auf Rang 15, verbesserte er - wie die meisten Fahrer - seine Bestzeit in der zweiten Session nicht und rutschte im Tagesklassement noch einen Platz nach hinten. Die Tagesbestzeit sicherte sich Ducatis Chaz Davies vor Kawasakis Titelverteidiger Jonathan Rea. Dahinter landeten Xavi Fores (Ducati) und Tom Sykes (Kawasaki). Die Top-4 hatten ihre Tagesbestzeiten allesamt bereits im 1. Training aufgestellt.

Neben diesen vier Fahrern schafften auch Marco Melandri, Alex Lowes, Lorenzo Savadori, Nick Hayden und Jordi Torres den direkten Einzug in den zweiten Qualifying-Abschnitt. Dieser Sprung gelang auch Markus Reiterberger, der seine BMW auf den zehnten Platz im Tagesklassement stellte. Damit ist dem Bayern ein Startplatz in den ersten vier Reihen bereits sicher. Bradl hingegen muss, wie auch der Schweizer Randy Krummenacher, am Samstag bereits in Superpole 1 ran.

Die Top-10 des Tages (direkt für Superpole 2 qualifiziert):

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Chaz DaviesDucati1:30.189
2.Jonathan ReaKawasaki1:30.255+0.066
3.Xavi ForesBarni Ducati1:30.486+0.297
4.Tom SykesKawasaki1:30.573+0.384
5.Marco MelandriDucati1:30.627+0.438
6.Alex LowesYamaha1:30.817+0.628
7.Lorenzo SavadoriAprilia1:30.847+0.658
8.Nicky HaydenHonda1:31.099+0.910
9.Jordi TorresAlthea BMW1:31.121+0.932
10.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:31.129+0.940
...
14.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:31.468+1.279
16.Stefan BradlHonda1:31.707+1.518

1. Training: Ducati vs. Kawasaki

Ducati startete auf Phillip Island im ersten Training stark in die neue Saison und schlug Langzeit-Dominator Kawasaki ein Schnippchen. Chaz Davies sicherte sich in 1:30,189 die Bestzeit und verwies Weltmeister Jonathan Rea damit um 0,066 Sekunden auf den zweiten Platz. Mit Xavi Fores (3.) und Marco Melandri (5.) klassierten sich zwei weitere Ducatisti innerhalb der Top-5, die nur durch eine halbe Sekunde getrennt waren.

Für Stefan Bradl endete die erste WSBK-Session wenig erfreulich. Auf seiner Honda musste er sich mit dem 15. Platz begnügen, verlor über eineinhalb Sekunden auf die Bestzeit und mehr als sechs Zehntel auf seinen Teamkollegen Nicky Hayden. Für den zweiten Deutschen, Markus Reiterberger, lief es besser: Der BMW-Pilot reihte sich mit 0,9 Sekunden Rückstand an der achten Position und vor seinem Teamkollegen Jordi Torres ein. Der Schweizer Randy Krummenacher (Kawasaki) belegte Platz 12.

Für die spektakulärste Aktion sorgte aber Lorenzo Savadori, der einen Monster-Save hinlegte, seine ausbrechende Aprilia abfing und damit einen schmerzhaften Highsider verhindern konnte. Schlecht lief es für MV Agusta: Leon Camier musste nach nur vier Runden mit einem Motorschaden aufgeben.

Ergebnis 1. Training WSBK, Phillip Island:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Chaz DaviesDucati1:30.189
2.Jonathan ReaKawasaki1:30.255+0.066
3.Xavi ForesBarni Ducati1:30.486+0.297
4.Tom SykesKawasaki1:30.573+0.384
5.Marco MelandriDucati1:30.686+0.497
...
8.Markus ReiterbergerAlthea BMW1:31.129+0.940
12.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:31.468+1.279
15.Stefan BradlHonda1:31.707+1.518

Weitere Inhalte:

nach 4 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter