Superbike - Sykes in Laguna Seca zurück auf der Pole

Mit neuem Streckenrekord weit voraus

Tom Sykes sicherte sich vor Sylvain Guintoli und Chaz Davies die Pole Position vor beiden Rennen in Laguna Seca.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei heißen Temperaturen und brennender Sonne fuhren die Superbike-Piloten am Samstagnachmittag in Laguna Seca um die neunte Pole Position der Saison. Mit einem neuen Streckenrekord von 1:21.811 Minuten sicherte sich Tom Sykes den besten Startplatz. Sylvain Guintoli und Chaz Davies starten neben ihm in Reihe eins.

Das vierte Freie Training

Im vierten Freien Training am Samstag gab Tom Sykes mit 1:23.097 Minuten die Bestzeit vor. Davide Giugliano und Chaz Davies folgten ihm innerhalb der Top-3. Jonathan Rea markierte die viertschnellste Runde, während Sylvain Guintoli sich den letzten Platz unter den schnellsten Fünf sicherte. Andrea Andreozzi stürzte im Lauf der Session in Kurve zwei. Marco Melandri und Rea kamen etwas später beide kurzzeitig von der Strecke ab.

Superpole 1 - Baz trotz Sturz vorn

Loris Baz gab schon zu Beginn des ersten Superpole-Durchgangs die Bestzeit von 1:24.038 Minuten vor. Kurze Zeit später landete der Franzose allerdings in Kurve sechs im Kies. Baz konnte weiterfahren, bog aber zunächst in die Box ein. In der Zeit fuhr die EVO-Konkurrenz am Kawasaki-Piloten vorbei. Christian Iddon stürzte auf einer schnellen letzten Runde in Kurve fünf. Baz konnte e am Ende noch einmal nachlegen und sicherte sich mit einer schnellsten Runde von 1:23.471 Minuten die Spitze.

Niccolo Canepa landete hinter dem Franzosen und schnappte sich damit das letzten Ticket in den zweiten Superpole-Durchgang. Sylvain Barrier verpasste den Einzug in Superpole zwei nur knapp und wird damit die fünfte Startreihe vor Iddon und David Salom in beiden Rennen am Sonntag anführen. Ayrton Badovini, Bryan Staring und Sheridan Morais bilden Reihe sechs vor Leon Camier und Andreozzi.

Superpole 2 - Guintoli wird verdrängt

In der ersten Halbzeit des zweiten Superpole-Durchgangs fuhr Sylvain Guintoli mit 1:23.233 Minuten die vorübergehende Bestzeit vor Chaz Davies und Davide Giugliano vor, bevor alle zwölf Piloten frische Reifen aufzogen und erneut auf die Strecke fuhren. Während Guintoli seine Rundenzeit weiter herunterschraubte, gingen die Verfolger auf Jagd nach dem Aprilia-Piloten. Tom Sykes legte weniger als zwei Sekunden vor Ende der Session nach und fuhr an die Spitze. Währenddessen stürzte Rea, fuhr später aber weiter.

Mit einer beeindruckenden Bestzeit von 1:21.811 Minuten sicherte sich Sykes schließlich seine 23. Pole Position. Guintoli konnte nicht mehr reagieren und musste sich 0.528 Sekunden hinter dem Weltmeister auf Startplatz zwei einordnen. Chaz Davies fuhr nur etwas langsamer und sicherte sich den letzten Platz in der ersten Startreihe. Davide Giugliano folgte auf Position vier. Marco Melandri und Eugene Laverty starten neben dem Ducati-Fahrer aus Reihe zwei. Leon Haslam fuhr zu Rang sieben vor Baz und Toni Elias. Rea konnte ich nicht weiter steigern und belegte am Ende nur den zehnten Rang. Alex Lowes und der beste EVO-Fahrer Canepa folgten.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x