Superbike - Sykes angelt sich die Pole Position

Weltmeister gewinnt die Hitzeschlacht in Portimao

In einem extrem engen Superbike-Feld fuhr Tom Sykes am Samstagnachmittag in Portugal zur Pole. Jonathan Rea und Chaz Davies starten ebenso aus Reihe eins.
von

Motorsport-Magazin.com - Schon während des vierten Freien Trainings konnten sich die WSBK-Piloten an die gestiegenen Temperaturen auf dem 4,592 Kilometer langen Kurs in Portimao gewöhnen, die in der Luft mit nahezu 30 Grad und auf dem Asphalt mit fast 50 Grad gemessen wurden. Tom Sykes schnappte sich nach einem harten 15-minütigen Kampf im zweiten Superpole-Durchgang die Pole Position vor dem achten Rennsonntag der Saison. Jonathan Rea und Chaz Davies angelten sich die verbliebenen Plätze in der ersten Startreihe.

Das vierte Freie Training

Im vierten Freien Training, das den Superbike Piloten zur Vorbereitung auf Superpole und Rennen dient, hatte Weltmeister Sykes die Nase vorn. Mit einer schnellsten Runde von 1:43.880 Minuten ließ er das Suzuki-Duo aus Eugene Laverty und Alex Lowes hinter sich. Marco Melandri und Loris Baz komplettierten die Top-5. Sylvain Guintoli stürzte in Kurve 15, blieb aber glücklicherweise unverletzt.

Superpole 1 - Corti sorgt mit Crash für Unterbrechung

Der erste Superpole-Durchgang hielt einige Überraschungen bereit: Schon nach nur drei Minuten wurde die kurze Session mit roter Flagge unterbrochen. Grund war ein Sturz von Claudio Corti zwischen Kurve acht und neun, wobei seine MV Agusta auf der strecke liegenblieb. Der Italiener wurde zum Check ins Medical Center gebracht. Zu diesem Zeitpunkt hatte nur Sylvain Barrier eine gezeitete Runde zurückgelegt. Nach einer Inspektion der Strecke, wurde die Session fortgesetzt. Doch schon nach wenigen Minuten stoppte das Bike von Toni Elias, dessen Qualifikation ebenso dahin war.

Claudio Corti stürzte nach wenigen Superpole-Minuten - Foto: Yakhnich Motorsport Team

David Salom brannte eine schnellste Runde von 1:43.983 Minuten in den Asphalt und schnappte sich damit den besten Platz in der ersten Superpole. Barrier legte auf seiner letzten Runde zwar noch einmal nach, kam aber nicht an Salom heran. Dennoch löste der BMW-Pilot das zweite und letzte Ticket für den zweiten Superpole-Durchgang. Währenddessen musste sich Ayrton Badovini mit Position drei abfinden und wird damit am Sonntag die fünfte Startreihe vor Niccolo Canepa und Christian Iddon anführen. Sheridan Morais, Bryan Staring und Andrea Andreozzi folgen in Reihe sechs.

Superpole 2 - Heißer Kampf um die Pole

In einer hitzigen Schlacht um die Bestzeit, hatten fast alle zwölf Teilnehmer der Superpole zwei einen kurzen Ruhm-Moment, indem sie die Zeitenlisten anführten. Pünktlich zur Sessionhälfte fuhren alle Piloten in die Box und wechselten auf frische Qualifyer. Am Ende der 15-minütigen Session gab Mr. Superpole den Ton an. Sykes fuhr mit 1:42.484 Minuten die schnellste Runde des Wochenendes und sicherte sich damit die Pole Position, während Lowes in letzte Sekunde stürzte und damit seine Chance auf einen richtig starken Startplatz in den Kies warf.

Jonathan Rea sicherte sich den zweiten Rang und verlor nur 0.281 Sekunden auf Sykes. Chaz Davies legte auf seinen letzten Runden enorm nach und schnappte sich den dritten und damit den letzten Platz in der ersten Startreihe. Melandri folgte auf Position vier vor Baz und Guintoli, die am Sonntag die zweite Startreihe bilden werden. Laverty fuhr die siebtschnellste Zeit und führt damit in beiden Rennen die dritte Reihe vor Davide Giugliano und Leon Haslam an. Barrier schnappte sich Rang zehn und damit den besten EVO-Startplatz. Lowes blieb nach seinem Sturz nur der elfte Rang. Salom belegte Position zwölf.


Weitere Inhalte:

nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x