Superbike - Laverty und Lowes nach Tag eins zufrieden

Portimao ist voll von Geheimnissen

Das Suzuki-Duo aus Eugene Laverty und Alex Lowes genossen den Freitag in Portimao und bauen am Samstag auf weitere Steigerungen.
von

Motorsport-Magazin.com - "Direkt am ersten Tag so weit vorne zu sein, ist sehr vielversprechend", begann Eugene Laverty nach Tag eins in Portimao, den er als Viertschnellster abschloss. "Die Suzuki funktioniert hier richtig gut. Diese Strecke ist voller Geheimnisse und ich habe in den Jahren hart gearbeitet, um diese kennenzulernen." Der Nordire ist zuversichtlich, dass er am Sonntag um den Sieg kämpfen kann. "Und es ist lange her, dass ich das sagen konnte."

Nachdem sich Laverty seinen rechten Fuß in Misano erneut anschlug, machte der in Portugal zunächst Ärger. "Mein rechter Fuß nervte mich heute Morgen ziemlich, denn er fühlt sich jetzt schlimmer an, als bei der originalen Verletzung [MotoGP Test, Philipp Island] und das bedeutet, dass ich die Hinterradbremse nicht nutzen kann, also arbeiten wir an einem Daumen-Bremssystem. Wir werden versuchen, das zu nutzen, denn die Hinterradbremse ist ein grundlegender Teil meines Fahrstils", erklärte er.

Ich bin glücklich
Alex Lowes

Bei seinem ersten Besuch auf der Rennstrecke in der Algarve belegte WSBK-Rookie Alex Lowes direkt den siebten Rang. "Ich bin glücklich, dass ich nur einige Zehntel hinter Eugene liege, denn diese Streck eist gut für ihn und er hat hier schon viel gearbeitet", sagte der Brite, der sich an den Kurs gewöhnt und das Fahren schon nach den ersten Trainings immer mehr genoss. "Wir werden am Wochenende weiter arbeiten und sehen, was wir am Sonntag erreichen können. Ich denke, wir können das Bike noch verbessern und morgen bessere Ergebnisse holen."


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x