Superbike - Davies fuhr am Limit

Giugliano gesteht eigenen Fehler ein

Chaz Davies und Davide Giugliano holten in Misano unterschiedlichste Rennergebnisse und kämpften mit ihrer Ducati.
von

Motorsport-Magazin.com - Chaz Davies schrammte im ersten Rennen von Misano mit Platz vier knapp am Podium vorbei. "Das war nicht so schlecht. Am Ende bin ich am Limit gefahren und obwohl ich einmal dicht an Marco [Melandri] herankam, konnte er die Pace am Ende noch einmal steigern und ich konnte das nicht schlagen. Ich bin etwas frustriert über die Zeit, die ich am Anfang verloren habe, als Elias von der Strecke abkam - er fuhr direkt vor mir und ich musste bremsen", resümierte er den ersten Lauf.

Wir verbessern uns weiter und ich bin mir sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist
Davide Giugliano

Im zweiten Rennen hatte Davies von Anfang an ein seltsames Gefühl zum Vorderrad, obwohl er keine großen Änderungen zwischen den Rennen vorgenommen hatte. "Aber ich nehme an, dass die höheren Temperaturen dieses Gefühl hervorriefen." Der Ducati-Pilot stürzte und fuhr mit kaputter Fußraste weiter "Ich blieb zwei Drittel des Rennens noch draußen, falls es aus irgendeinem Grund abgebrochen werden sollte. Nach 15 Runden entschied ich, reinzukommen, womit ich auch den Motor schonen konnte", ergänzte er.

Trotz starker Trainingsleistungen kam Davide Giugliano nicht über die Ränge acht und neun hinaus. "Der Tag war hart. Im Training hatten wir den anderen Hinterreifen nicht probiert, den viele im Renne nutzten, denn wir fuhren die Rundenzeit auf abgefahrenen Reifen. Unglücklicherweise war das Rennen sehr schwierig, ich hatte starke Vibrationen am Hinterrad und der Grip baute in der zweiten Hälfte stark ab", erklärte der Italiener zum ersten Rennen.

"Im zweiten Rennen machte ich dann einen Fehler - als ich versuchte, so gut wie möglich zu starten, gab ich zu viel und legte einen Frühstart hin", gab Giugliano zu. "Schade, denn der Reifen funktionierte gut und ich war mit dem Bike glücklich. Es tut mir für mein Team leid, besonders an einem Wochenende, in dem wir in jeder Session konstant schnell waren. Wir verbessern uns weiter und ich bin mir sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir das Team, Ducati und all unsere Unterstützer und Fans zufrieden stellen können."


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x