Superbike - Salom schnellster EVO-Fahrer

Auf dem richtigen Weg

Im Qualifying in der Hitze Malaysias schaffte es Kawasaki-Fahrer David Salom in die Superpole 2 und war damit der schnellste EVO-Pilot.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit Platz zwölf in der Startaufstellung für die Rennen in Malayisa am Sonntag war David Salom zufrieden. "Ich wusste, dass ich nicht schneller als die Superbikes sein würde, deshalb bin ich glücklich mit meinem Startplatz", erklärte der Spanier, der in der Superpole 2 nicht schneller war als im ersten Segment. Morgens hatte der Kawasaki-Pilot einen anderen Reifen ausprobiert. "Aber es war nicht möglich, ihn unter den heißen Bedingungen zu nutzen, also kehrte ich zu meiner ursprünglichen Wahl zurück", erzählte Salom.

Seine schnelle Runde in der Superpole 1 drehte der Spanier allein. "Als ich die Rundenzeit sah, war ich nicht sicher, ob ich es in die Superpole 2 schaffen würde." Doch die Rundenzeit des Kawasaki-Piloten in 2:05.245 Minuten reichte für den Einzug in das zweite Qualifying-Segment. "Wir haben zum ersten Mal die Pole der EVO-Klasse geholt, das kann nicht schlecht sein", freute sich Salom.

Leider war es nicht genug, um in die Superpole 2 zu kommen
Niccolo Canepa

Saloms ewiger Widersacher Niccolo Canepa verpasste auf Platz drei mit 2:05.771 Minuten den Einzug in die Superpole 2. "Ich bin zufrieden mit meiner Superpole-Zeit, aber leider war es nicht genug, um in die Superpole 2 zu kommen", erklärte der Italiener. "Meine Techniker und ich sind auf dem richtigen Weg, um morgen konkurrenzfähig zu sein." Die Rennen am Sonntag erwartet Canepa aufgrund der Hitze und der unerträglichen Luftfeuchtigkeit als sehr schwierig. Dennoch will er mit den anderen EVO-Fahrern kämpfen können. "Ich werde versuchen, ein paar Punkte gutzumachen. Das wird nicht einfach, aber definitiv möglich."


Weitere Inhalte:

nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x