Superbike - Rea und Haslam sehen noch nicht schwarz

Nach Anfangssorgen weiter vorn

Jonathan Rea und Leon Haslam haben mit ihrer Honda in Sepang stark zu kämpfen, hoffen aber beide, dass die Rennen am Sonntag positiv werden.
von

Motorsport-Magazin.com - Kein idealer Tag bei Pata Honda: Jonathan Rea und Leon Haslam belegten am Samstag in der Superpole von Sepang lediglich die Plätze zehn und elf. "Das war ein schwieriger Tag und bisher ein schwieriges Wochenende für uns, denn wir versuchen, das Beste aus dem Paket herauszuholen, das wir hier haben, aber wir haben Probleme", gab Rea zu. Hauptsächlich liege das - wie schon am Vortag erwähnt - an der Motorbremse, die die Kraftentfaltung der Honda auf den langen Geraden verhindere. "Dazu kommt der Fakt, dass die Oberfläche hier ziemlich wenig Grip hat und wir in den langen schnellen Kurven lange auf der Seite des Reifens fahren."

Auf der positiven Seite bin ich meine schnellste Runde vom Wochenende auf einem Rennreifen in der Superpole gefahren
Leon Haslam

"Ich starte nicht so weit hinten und obwohl ich einen kleinen Fehler auf meinem Qualifyer gemacht habe, denke ich nicht, dass das entscheidend gewesen wäre", fuhr Rea fort. "Alle fahren auf einem guten Niveau und wir bereiten uns darauf vor, aber es wird auf jeden Fall nicht leicht!" Teamkollege Leon Haslam war nicht ganz so unzufrieden, obwohl er im vierten Freien Training einen heftigen Sturz wegstecken musste. "Wir haben eine wichtige Session verloren, die die einzige war, in der die Temperaturen wohl wie im ersten Rennen morgen sind und in der wir mit alten Reifen fahren können."

Wie schon in Imola habe er eine komplette Session verloren, was den Briten frustrierte. "Auf der positiven Seite bin ich meine schnellste Runde vom Wochenende auf einem Rennreifen in der Superpole gefahren, mit einem Bike, das gerade erst wieder zusammengeschraubt war, damit war ich also ziemlich glücklich", ergänzte Haslam, der auf dem Qualifyer langsamer unterwegs war als sonst, da dieser viele Probleme verursachte. "Wir haben ein paar Dinge, die wir morgen im Warm-Up noch ausprobieren können, aber wenn man all unsere Probleme an diesem Wochenende bedenkt, haben wir heute gute Fortschritte gemacht und kommen näher dahin, wo wir sein sollten."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x