Superbike - Stimmen vom Podium

Sykes bleibt König von Donington

Tom Sykes holte in einem erbitterten Duell mit seinem Teamkollegen Loris Baz den Sieg im ersten Rennen in Donington.
von

Motorsport-Magazin.com - Tom Sykes hatte zu Beginn des Rennens große Probleme: "Mein Start war nicht so schlecht", erklärte der Sieger nach dem Rennen. "Ich geriet auf den Reifenabrieb und fiel auf Platz zehn oder elf zurück." Damit waren die Probleme noch nicht ausgestanden. "In der ersten Runde war etwas am Bike", so Sykes. "Ich war fast sicher, dass ich am Ende der Runde an die Box komme, aber dann fing sich die Kawasaki wieder." Dann machte sich der amtierende Weltmeister auf den Weg nach vorn. "Ich gab alles, was das Bike zuließ und hatte eine Menge Arbeit." Der Kampf mit seinem Teamkollegen Baz sei sehr gut gewesen und nun freue er sich auf das zweite Rennen.

Ich habe zwei Mal die Front verloren, als ich Tom überholen wollte
Loris Baz

Loris Baz, der über weite Strecken das Rennen anführte, freute sich, als das Wetter nach dem Warm-Up immer besser wurde. "Ich hatte eine gute Pace und habe mein Bestes gegeben. Obwohl ich fast das ganze Rennen über geführt habe, konnte ich nicht die Lücke rausfahren, die ich wollte." Dann rückte Sykes immer näher und es entbrannte ein wilder Zweikampf zwischen den Kawasaki-Piloten. "Ich habe alles versucht, aber ich habe zwei Mal die Front verloren, als ich Tom überholen wollte", erklärte Baz. Dennoch sei das Ergebnis gut für die Weltmeisterschaft, da er den meisten seiner direkten Gegnern Punkte wegnehmen konnte.

Auf Platz drei lief Alex Lowes ein, der sein erstes Podium im Trocken feiern konnte. "Diesen Erfolg zu Hause zu erzielen ist nach diesem schwierigen Start ins Jahr fantastisch", freute sich der Brite. "Das Bike wurde immer besser und ich habe es genossen, zu fahren." Vor seinem Heimpublikum sei er etwas aufgeregt gewesen, gab Lowes zu. "Die Kawasaki-Jungs waren sehr gut. Vielen Dank an meine Crew, die Jungs machen wirklich alles möglich. Ich hoffe, ich kann im zweiten Rennen etwas Ähnliches schaffen."

David Salom setzte sich über seine Handprobleme hinweg - Foto: Kawasaki

Kawasaki-Pilot David Salom schaffte es trotz der Probleme mit seiner Hand auf Platz zehn, womit er Platz eins der EVO-Wertung abräumte. "Es war wegen der Hand kein einfaches Wochenende", räumte er nach dem Rennen ein. Das gesamte Renenn über kämpfte er gegen seinen Hauptkonkurrenten Niccolo Canepa auf Ducati. "Fünf Runden vor Schluss wollte ich ihn überholen, aber es war nicht möglich. In der letzten Kurve habe ich die Chance gesehen und bin vorbeigegangen."


Weitere Inhalte:

nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x