Superbike - Haslam: So stark wie schon lange nicht mehr

Rea fühlt sich nicht gut vorbereitet

Gemischte Gefühle bei Pata Honda: Leon Haslam strahlt seit langer Zeit wieder, Jonathan Rea fehlt es in Donington an etwas.
von

Motorsport-Magazin.com - Leon Haslam strahlte nach der nassen Superpole in Donington. "Seit ich mein Bein letztes Jahr gebrochen hab, hatten wir keine Bestzeit mehr oder waren dort, wo wir sein wollten, also ist es für mich gut, meine Saison hier in Donington jetzt mit einem Start aus der ersten Reihe zu beginnen", freute er sich nach Platz zwei. "Wir haben noch immer etwas Arbeit für ein Setup im Trockenen vor uns, aber ich hatte mit dem Bike im Regen von Assen ein gutes Gefühl und wir haben im Winter viele Schritte nach vorn gemacht. Hoffentlich kann ich morgen gut startet und dann mit unter den Spitzenjungs sein."

Ich denke, dass wir für das Rennen morgen etwas zu wenig vorbereitet sind
Jonathan Rea

Jonathan Rea muss beide Heimrennen nach drei aufeinanderfolgenden Siegen vom achten Startplatz aus angehen. "Die Superpole war hart und ich denke, nicht, dass wir in dieser Saison schon einmal aus der dritten Reihe gestartet sind. Also brauchen wir morgen wichtig gute Starts, damit ich an der Spitze dranbleiben kann", erklärte er. In einem entscheidenden Moment habe der Honda-Pilot zum Ende der Superpole einen folgeschweren Fehler gemacht.

"Ich fühlte mich aber richtig gut und konnte eine echt starke Pace gehen. Ich bin ziemlich glücklich mit unserem Bike im Regen, aber an diesem Wochenende hatten wir dafür wirklich Probleme, im Trockenen zu fahren", erklärte Rea und gab zu: "Nach drei Sessions im Trockenen konnten wir die Daten am Abend nicht ausgiebig analysieren, um stark zurückzukommen. Ich denke, dass wir für das Rennen morgen etwas zu wenig vorbereitet sind, aber ich bin zuversichtlich, dass mir meine Jungs eine CBR hinstellen, mit der ich ungeachtet der Bedingungen morgen an der Spitze kämpfen kann."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x