Superbike - EVO-Fahrer wollen Donington genießen

Spezielle Atmosphäre

Nach etwas Pech in Imola blicken die EVO-Fahrer auf das nächste Superbike-Meeting in den englischen Midlands voraus.
von

Motorsport-Magazin.com - Nachdem er in Imola in beiden Rennen das Ziel verpasste, ist Niccolo Canepa noch motivierter, die Scharte in Donington Park auszuwetzen. "Das Ziel ist immer, unseren Gegnern in der Weltmeisterschaft so viele Punkte wie möglich abzunehmen", definierte der Italiener sein Ziel. "Donington ist eine weitere Strecke, auf der ich es wirklich genieße, zu fahren. Die Atmosphäre bei den Rennen in Großbritannien ist immer eine ganz Besondere!" Dennoch erwartet Canepa kein einfaches Wochenende. Der Ducati-Pilot fürchtet das unbeständige englische Wetter. "Wir werden aber trotzdem alles geben, so wie immer. Ich weiß, dass ich auf eins der besten Teams im Fahrerlager zählen kann."

Es gibt dort nur zwei wirklich harte Bremszonen, das sollte für meine verletzte Hand nicht zu schwer sein
David Salom

Für David Salom ist es das erste Rennen seit Jahren in Donington. "Ich mag die Strecke, auch wenn ich hier 2012 und 2013 nicht gefahren bin." Besonders gut gefällt dem Spanier der flüssige erste Teil der Strecke: "Es geht bergab und dann wieder bergauf aber die letzten Kurven können schwierig sein, denn sie sind sehr langsam." Salom outet sich als Fan von Donington. Nur das Wetter bereitet ihm Kopfzerbrechen. "Im Moment sieht es sehr schwierig sein. Wir werden sehen, wie es wird, denn die Vorhersagen können sich ändern." Der englische Kurs sollte der EVO-Kawasaki entgegenkommen. Auch Salom, der immer noch an einer Handverletzung laboriert, hofft: "Es gibt dort nur zwei wirklich harte Bremszonen, das sollte für meine verletzte Hand nicht zu schwer sein."


Weitere Inhalte:

nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x