Superbike - Sykes verteidigt WM-Führung

Baz kann Superpole nicht ummünzen

Tom Sykes bleibt auch nach Assen der Führende der Superbike-WM. Teamkollege Loris Baz vergab eine große Chance.
von

Motorsport-Magazin.com - Tom Sykes verteidigte seine Führung in der Superbike-WM mit einem zweiten und einem vierten Platz bei den Rennen in Assen. Der Brite zog deshalb ein zufriedenes Fazit: "Ich bin glücklich mit dem ersten Rennen. Und im zweiten hatte Guintoli, der mir in der Meisterschaft am nächsten liegt, ein schlechtes Rennen, daher ist Rang vier in dem Lauf auch gut."

Dennoch trauerte Sykes einem möglichen Sieg im ersten Run, den Guintoli gewann, nach: "Er setzte eine gute Pace, aber meine Ninja arbeitete gut und ich weiß, dass ich knapper an ihm dran sein hätte müssen. Ihn zu Überholen, wäre natürlich eine andere Sache gewesen." In der Meisterschaft liegt Sykes nun zwölf Punkte vor Guintoli.

Baz nutzt Superpole nicht

Es lief gleich zu Beginn des ersten Laufs nicht gut und ich wäre fast auf der Sichtungsrunde gestürzt.
Polesitter Loris Baz

Teamkollege Loris Baz konnte aus seiner Superpole nicht viel Kapital schlagen. Als 4. und 7. verpasste er das Podium in beiden Rennen. "Es lief gleich zu Beginn des ersten Laufs nicht gut und ich wäre fast auf der Sichtungsrunde gestürzt", erklärte der Franzose. "Ich hätte es im Rennen selber wohl noch auf den dritten Platz geschafft, aber dann kam die Rote Flagge."

"Im zweiten Rennen hatte ich von Beginn an nicht genug Grip, vor allem in der zweiten Rennhälfte wurde das am Heck richtig heftig", sagte Baz. "Nach der Superpole war es leider ein recht schwieriges Wochenende für mich. Immerhin konnte ich ein paar Punkte mitnehmen und habe nicht allzu viel auf die WM-Spitzenreiter verloren."


Weitere Inhalte:

nach 14 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x