Superbike - Positiver Auftakt für Aprilia

Melandri und Guintoli wollen das Tempo erhöhen

Trotz schwieriger Wetterbedingungen schätzten Marco Melandri und Sylvain Guintoli den ersten Tag in Australien als produktiv ein.
von

Motorsport-Magazin.com - "Durch das Wetter war das kein leichter Tag", hielt Marco Melandri nach den ersten beiden Trainingssessions auf Phillip Island fest. "Aber es war definitiv positiv." Obwohl der Aprilia-Pilot nur das zweite Training fuhr, markierte er die zweitschnellste Zeit. "Selbst mit nur einer Session konnten wir nach unserem Testprogramm mit guten Ergebnissen weitermachen. Noch immer gibt es in vielen Bereichen Raum für Verbesserungen, aber wir konnten mit Leichtigkeit schnell fahren und das ist ein guter Ausgangspunkt für die Rennen am Sonntag."

Der erste Tag lief gut
Sylvain Guintoli

Am Samstag will sich der Italiener komplett auf sein Tempo und schnelle Qualifikationsrunden konzentrieren. "Denn da die Zeiten so eng beieinander liegen, will ich so weit vorne wie möglich starten", begründete er. Ein ähnliches Ziel dürfte auch Sylvain Guintoli haben. Nach vier Monaten Zwangspause belegte der Franzose beim Auftakt den zehnten Rang. "Der erste Tag lief gut", schätzte er ein.

"Ich hatte versucht, einige Setups zu bestätigen, die wir zuvor probiert hatten, also nutzten wir diese Session, um das zu checken. Ich habe nicht auf die Rundenzeiten geschaut. Abgesehen davon behinderte mich der starke Wind schon ein bisschen", fuhr Guintoli fort. Wie sein Teamkollege will er am Samstag auf seine Pace achten. "Nun, da wir wissen, welche Richtung wir einschlagen müssen. Wir müssen uns so gut wie möglich auf zwei lange und schwierige Rennen vorbereiten."


Weitere Inhalte:

nach 2 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x