Superbike - Laverty Schnellster auf Phillip Island

Barrier und Fabrizio stürzen heftig

Suzuki-Neuzugang Eugene Laverty sicherte sich am Montag bei den Testfahrten auf Phillip Island die Bestzeit.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei Sonnenschein und idealem Motorradwetter bestritten 25 Piloten die offiziellen Testfahrten vor dem Saisonauftakt auf Phillip Island. Eugene Laverty meisterte auf seiner Suzuki GSX-R1000 den Kurs am schnellsten und sicherte sich mit einer Zeit von 1:30.513 Minuten die Tagesbestzeit. Der Vizeweltmeister des Vorjahres hätte damit selbst nicht gerechnet: "Mit dieser Rundenzeit haben wir uns heute selbst überrascht. Wir waren deutlich schneller als unsere Zielvorgabe. Es ist schön zu sehen, dass unser Motorrad hier so gut funktioniert. Die Suzuki GSX-R ist vom Feedback her das beste Superbike das ich je auf Phillip Island gefahren bin. Ich kann viel mehr angreifen als bisher und das gibt mir eine Menge Selbstvertrauen. Die Reifen haben auch sehr gut funktioniert, weshalb ich nach 24 Runden immer noch unter meinem Rundenrekord war. Das ist ebenfalls sehr positiv!"

Mit dieser Rundenzeit haben wir uns heute selbst überrascht.
Eugene Laverty

Am nähesten kam ihm Ducati-Pilot Davide Giugliano, der nur gut zwei Zehntelsekunden verlor. Weltmeister Tom Sykes wurde Dritter, direkt vor seinem Kawasaki-Teamkollegen Loris Baz. Mit Alex Lowes landete auch der zweite neue Mann bei Suzuki in den Top-Five. Marco Melandri brachte seine Aprilia auf Rang sechs vor Leon Haslam. Sylvain Guintoli wurde Achter. Jonathan Rea und Chaz Davies komplettierten die Top-Ten.

Niccolo Canepa wurde auf seiner von Althea-Racing eingesetzten Ducati 1199R als Elfter bester EVO-Pilot. Für den Italiener, der im Vergleich zu manchen anderen EVO-Fahrern einen deutlich Testrückstand aufweist ein Erfolgserlebnis: "Ich bin seit den letzten Rennen in Jerez letzte Saison nicht mehr auf einem Motorrad gesessen. Heute war alles neu für mich, vom Team angefangen bis hin zum Bike. Ich habe befürchtet, dass ich mehr Zeit brauche um ein gutes Gefühl für die Ducati zu bekommen, aber das Team hat einen super Job gemacht und ich habe mich sofort wohl gefühlt. Wir sind auf dem richtigen Weg. Nur etwas mehr als eine Sekunden von der Spitze entfernt zu sein ist sehr zufriedenstellend und spornt uns zusätzlich an. Ich weiß, dass ich mich noch deutlich steigern kann, vor allem was die Anpassung meines Fahrstils an die Panigale angeht."

Zwei seiner Kollegen in der EVO-Klasse, BMW-Fahrer Sylvain Barrier und Michel Fabrizio von Iron Brain Kawasaki, flogen heftig ab. Beide wurden zu Röntgenuntersuchungen ins Krankenhaus gebracht und auf Beckenverletzungen untersucht.

WSBK-Ergebnis: Phillip Island Testfahrten

1. Eugene Laverty IRL Voltcom Crescent Suzuki GSX-R1000 1:30.513
2. Davide Giugliano ITA Ducati SBK 1199R 1:30.718
3. Tom Sykes GBR Kawasaki Racing ZX-10R 1:30.737
4. Loris Baz FRA Kawasaki Racing ZX-10R 1:30.757
5. Alex Lowes GBR Voltcom Crescent Suzuki GSX-R1000 1:31.000
6. Marco Melandri ITA Aprilia Racing RSV4 1:31.146
7. Leon Haslam GBR Pata Honda CBR1000RR 1:31.172
8. Sylvain Guintoli FRA Aprilia Racing RSV4 1:31.321
9. Jonathan Rea GBR Pata Honda CBR1000RR 1:31.404
10. Chaz Davies GBR Ducati SBK 1199R 1:31.419
11. Niccolo Canepa ITA Althea Ducati 1199R 1:31.897 EVO
12. Toni Elias ESP Red Devils Roma Aprilia RSV4 1:32.301
13. David Salom ESP Kawasaki Racing ZX-10R 1:32.636 EVO
14. Claudio Corti ITA MV Agusta RC Yakhnich F4RR 1:32.858
15. Sylvain Barrier FRA BMW Italia S1000RR 1:32.997 EVO
16. Jeremy Guarnoni FRA MRS Kawasaki ZX-10R 1:33.509 EVO
17. Fabien Foret FRA MAHI Kawasaki ZX-10R 1:33.676 EVO
18. Sheridan Morais RSA IRON BRAIN Kawasaki ZX-10R 1:33.954 EVO
19. Luca Scassa ITA Pedercini Kawasaki ZX-10R 1:33.960 EVO
20. Alessandro Andreozzi ITA Pedercini Kawasaki ZX-10R 1:34.140 EVO
21. Michel Fabrizio ITA IRON BRAIN Kawasaki ZX-10R 1:34.314 EVO
22. Imre Toth HUN Team Toth BMW S1000RR 1:36.258
23. Geoff May USA Team Hero EBR 1190RX 1:38.152
24. Aaron Yates USA Team Hero EBR 1190RX 1:39.656
25. Peter Sebestyen HUN Team Toth Italia S1000RR 1:42.242 EVO

WSS: Sofuoglu dominiert

Vizeweltmeister Kenan Sofuoglu ließ der Konkurrenz auf Phillip Island keine Chance. Er holte sich knapp sechs Zehntel vor Michael van der Mark die Bestzeit, Vladimir Leonov wurde Dritter. Für Aufregung sorgte Jack Kennedy. Er stürzte nach 26 Runden in Kurve zwei und wurde mit Verdacht auf einen Bruch des rechten Knöchels in das Krankenhaus von Melbourne gebracht.

WSS-Ergebnis: Phillip Island Testfahrten

1. Kenan Sofuoglu TUR Mahi India Kawasaki ZX-6R 1:33.521
2. Michael van der Mark NED PATA Honda CBR600RR 1:33.918
3. Vladimir Leonov RUS MV Agusta Yakhnich F3 675 1:34.360
4. Jack Kennedy IRL CIA Insurance Honda CBR600RR 1:34.393
5. Fabio Menghi ITA VFT Yamaha YZF-R6 1:34.402
6. Riccardo Russo ITA Lorini Honda CBR600RR 1:34.550
7. Kev Coghlan GBR DMC Panavto Yamaha YZF-R6 1:34.619
8. PJ Jacobsen USA Kawasaki Intermoto ZX-6R 1:34.723
9. Lorenzo Zanetti ITA PATA Honda CBR600RR 1:34.860
10. Florian Marino FRA Kawasaki Intermoto ZX-6R 1:34.944
11. Ratthapark Wilairot THA Core PTR Honda CBR600RR 1:35.102
12. Raffaele de Rosa ITA Core PTR Honda CBR600RR 1:35.114
13. Roberto Tamburini ITA San Carlo Puccetti Kawasaki ZX-6R 1:35.137
14. Nacho Calero ESP CIA Insurance Honda CBR600RR 1:35.370
15. Jules Cluzel FRA MV Agusta Yakhnich F3 675 1:35.544
16. Bryan Staring AUS Rivamoto Honda CBR600RR 1:35.651
17. Christian Gamarino ITA GO Eleven Kawasaki ZX-6R 1:37.750
18. Kevin Wahr GER RS Wahr by Kraus Yamaha YZF-R6 1:35.900
19. Billy McConnell AUS Smiths Triumph 675 R 1:35.917
20. Marco Bussolotti ITA Lorini Honda CBR600RR 1:36.084
21. Tony Covena FRA Kawasaki Intermoto ZX-6R 1:36.896
22. Ryan Taylor AUS Oz Wildcard Yamaha YZF-R6 1:37.358
23. Graeme Gowland GBR Smiths Triumph 675 R 1:37.366
24. Roberto Rolfo ITA GO Eleven Kawasaki ZX-6R 1:37.870
25. Alexey Ivanov RUS DMC Panavto Yamaha YZF-R6 1:38.232
26. Fraser Rogers GBR Com Plus SMS Honda CBR600RR 1:39.020


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x