Superbike - Lowes: Über den Titel in die MotoGP

Mit Laverty und Suzuki an der Spitze

Alex Lowes erhofft sich nach den ersten Testfahrten viel von seiner ersten WSBK Saison und will an der Spitze mithalten.
von

Motorsport-Magazin.com - Alex Lowes ist zuversichtlich, dass er sich in der WSBK auf Suzuki durchsetzen kann. "Ich wäre enttäuscht, wenn ich nicht mit Eugene [Laverty] an der Spitze kämpfen könnte. Nach den Tests scheint das kein unrealistisches Ziel zu sein. Jetzt liegt es an mir. Das Bike und das Team sind großartig, also muss ich mich konzentrieren und gut fahren", so der amtierende britische Superbike-Meister bei Crash.net, nachdem er beim letzten Privattest in Portimao die Nase vorn hatte.

Ich sprach mit Paul Bird über die MotoGP
Alex Lowes

Lange vor der Saison wurde Lowes auch mit Paul Bird in der MotoGP in Verbindung gebracht. "Am Ende des Jahres sprichst du mit vielen Leuten, um die beste Möglichkeit für die nächste Saison zu finden. Ich sprach mit Paul Bird über die MotoGP, aber als die Chance bei Suzuki kam, wusste ich, dass es das ist, was ich tun will. Also habe ich gleich zugegriffen. Über die MotoGP haben wir schon gesprochen, aber der Anruf von Suzuki war das Beste, was mir passieren konnte."

"Ich will der Beste sein, der ich sein kann und man träumt natürlich immer von der MotoGP, aber man muss auch mit den richtigen Schritten dahingelangen. Wichtiger ist, dass man ein starkes Bike hat - egal in welcher Rennserie", fuhr Lowes fort. Sein Zwillingsbruder Sam Lowes steigt in dieser Saison nach dem Gewinn der World Supersport in die Moto2 ein. "Wenn er gut ist und in den nächsten Jahren die Meisterschaft gewinnt, ist es normal, dass er in die MotoGP kommt und die Situation ist für mich ähnlich. Unser Endziel ist das gleiche und während wir an verschiedenen Orten sind, haben wir beide einen Plan, dieses zu erreichen und werden hart dafür arbeiten."


Weitere Inhalte:

nach 14 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x