Superbike - Camier und Cluzel am Nachmittag glücklich

Schmerzen, Grip und Konstanz

Leon Camier und Jules Cluzel kamen im ersten Training in Jerez noch nicht allzu gut zurecht, konnten sich am Nachmittag aber enorm steigern.
von

Motorsport-Magazin.com - Leon Camier gab zum Saisonfinale sein Comeback. Am Freitag war der Brite in Jerez zum ersten Mal nach dem mehrfachen Fußbruch in der Türkei wieder auf der Strecke und angelte sich in Q1 direkt den sechsten Platz. "Heute Morgen hatten die Jungs ein paar Settings, die sie ausprobieren wollten, aber das hat nicht wirklich funktioniert, das Bike fühlte sich damit nicht so gut an und dazu fehlte mir etwas Vertrauen. Also landete ich weit hinten in den Zeitenlisten", schilderte er zum ersten Freien Training.

Wir haben versucht, etwas Grip und Konstanz zu bekommen
Jules Cluzel

Am Nachmittag baute der Suzuki Pilot seine GSX-R mit seiner Crew wieder zurück, probierte den weichen Reifen und war am Ende schnell. "Ich war mit der Rundenzeit glücklich, aber wir brauchen etwas mehr Zeit im Trockenen, um etwas Konstanz reinzubekommen. Ich fühle mich auf dem Bike noch immer nicht wirklich wohl, also brauche ich wirklich noch Zeit im Trockenen, aber für den Samstag ist Regen vorhergesagt, also ist das vielleicht nicht möglich." Sein verletzter Fuß bringt Camier noch immer Probleme. "Aber ich kann ganz gute fahren. Ich denke, auf die Renndistanz wird es schmerzhaft."

Jules Cluzel fühlte sich viel besser als auf der Heimstrecke in Magny-Cours und konnte Schritt für Schritt mit seinem Bike Fortschritte machen. "Ich denke, am Morgen hatte jeder ein seltsames Gefühl, denn der Grip war komisch und die Rundenzeiten ziemlich langsam. Wir haben versucht, etwas Grip und Konstanz zu bekommen und daran haben wir auch am Nachmittag gearbeitet und etwas Zeit verloren, aber am Ende konnten wir einen guten und interessanten Run fahren und nun haben wir ein paar Daten gesammelt", freute sich der Franzose nach Platz zehn.


Weitere Inhalte:

nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x