Superbike - Körperliche Beschwerden bei Ducati

Badovini konnte Pace nicht halten

Ayrton Badovini hatte im zweiten Magny-Cours-Rennen keine Kraft mehr. Michele Pirro erging es nach seinem Sturz am Samstag ähnlich.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Rennsonntag in Magny-Cours stellte sich als nicht ganz das heraus, was sich das Ducati Alstare Team erhofft hatte. "Im zweiten Rennen hatte ich körperliche Probleme. Da ich noch immer nicht so trainieren kann, wie ich gerne würde, ist auch meine Leistung in den Rennen dementsprechend. Im ersten Lauf hatte ich es etwas besser unter Kontrolle, aber ich konnte die Pace im zweiten nicht halten. Ich hatte gehofft, besser zu sein, denn meine Startposition war nicht allzu schlecht", resümierte Ayrton Badovini, der sich jetzt ganz darauf konzentrieren will, beim Finale noch einmal durchzustarten.

Wir hatten heute Pech und mein körperlicher Zustand war nach dem Sturz gestern nicht sehr hilfreich
Michele Pirro

Michele Pirro, der für Carlos Checa auf der Panigale eingesprungen war, beendete den zweiten Lauf im Kies. "Wir hatten heute Pech und mein körperlicher Zustand war nach dem Sturz gestern nicht sehr hilfreich. Nach dem ersten Rennen hatte ich starke Schmerzen im Rücken und musste für das zweite Schmerzmittel nehmen", erläuterte der Italiener. Um auf die Rennen besser vorbereitet zu sein, hatte sich Pirro mehr Trainingszeit im Trockenen gewünscht.

Da für Pirro in der World Superbike alles neu war und die Wetterbedingungen entsprechend schwierig waren, zeigte er sich am Ende recht zufrieden. "Ich kann sagen, dass ich viel gelernt habe, obwohl ich natürlich hoffte, bessere Rennen zu zeigen. Ich hoffe, dass ich eine weitere Chance bekomme, denn mit mehr Zeit und mehr Erfahrung, kann ich bestimmt besser sein."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x