Superbike - Guintoli fühlt sich gut

Laverty beklagt Probleme

Sylvain Guintoli weiß, dass erst der Rennsonntag in Frankreich wichtig wird. Eugene Laverty will erst einmal zurück nach vorne kommen.
von

Motorsport-Magazin.com - Sylvain Guintoli eroberte am Ende des Freitages die Spitze in Magny-Cours. "Der Tag lief gut für uns, nicht nur wegen der Bestzeit in der Qualifikation, sondern besonders wegen meinem Gefühl hier für die RSV4. Ich bin meine schnellste Runde auf einem zehn Runden alten Reifen gefahren und das bedeutet, dass wir definitiv in die richtige Richtung gehen", strahlte der Lokalmatador, der sich aufs Fahren konzentrieren und so in jeder Session schnell sein will. "Der erste Tag lief gut, aber was am Sonntag passiert, das zählt."

Teamkollege Eugene Laverty beschwerte sich zunächst über das Wetter am Freitagmorgen. Als er endlich auf die Strecke fuhr, hatte der Aprilia-Pilot ein Problem mit seiner Motorbremse und den Einstellungen der Traktionskontrolle. "Am Ende der Qualifikation konnten wir die Lücke auf die Spitze schließen, aber wir haben noch immer viel Arbeit vor uns, wenn wir konstant schnell sein wollen", sagte er nach P5. "Wir werden die Daten heute Abend analysieren, damit wir morgen in bester Form starten."


Weitere Inhalte:

nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x