Superbike - Türkei: Rea pausiert, Haslam greift an

Vorfreude auf neue Strecke

Da Jonathan Rea nach seinem Oberschenkelbruch am Nürburgring aussetzt, wird Leon Haslam der einzige WSBK-Pilot des Pata Honda Teams in Istanbul sein.
von

Motorsport-Magazin.com - Kein Start in der Türkei: Jonathan Rea braucht trotz erfolgreicher Operation nach seinem Sturz am Nürburgring Zeit, sich zu erholen. Da bislang kein Ersatzfahrer benannt worden ist, wird Leon Haslam als einziger Fahrer des Pata-Teams in Istanbul antreten. Der Engländer hat sich seinerseits erst dieses Jahr von einer Verletzung erholt, ist aber mittlerweile in der Lage, wieder voll anzugreifen. Nachdem er in Deutschland zwar auch in den Kies greifen musste, aber dennoch ein verbessertes Gefühl auf seiner Honda CBR1000RR mitnehmen konnte, will er in der Türkei auf einer für ihn neuen Strecke dieses Gefühl auch in ein gutes Ergebnis transferieren.

Da die Superbike-WM zum ersten Mal den Istanbul Park Circuit besucht, steht allen Fahrer eine auf 90 Minuten verlängerte freie Trainingssession vor dem Rennen zur Verfügung. Haslam will diese voll ausnutzen, denn er freut sich mächtig auf die neue Strecke: "Istanbul ist eine neue Strecke für mich und ich freue mich drauf. Das letzte Mal in Deutschland war es meiner Meinung nach das erste Mal, dass ich so fahren konnte, wie ich wollte. Im Rennen hatte ich einige Vorfälle, die nicht ideal gewesen sind, und das hat die Resultate bestimmt." Wichtig sei aber gewesen, dass die Pace wieder gestimmt habe, was sich in der zweischnellsten Zeit im zweiten freien Training auch manifestiert hatte.

"Der Speed kommt wieder zurück, und das ist ein schönes Gefühl", so der 30-Jährige weiter. "Ich freue mich auf all die nächsten Rennen." Er wisse, wo er fahren könne, nämlich an der Spitze. Einen Nachteil in seiner geringen Erfahrung auf der Strecke gegenüber einigen anderen Piloten im Feld sieht er nicht: "Ein paar Fahrer sind auf der Strecke in Istanbul schon einmal gefahren, aber bis zum Sonntag sollten alle von uns auf demselben Level sein." Die von Hermann Tilke designte Strecke gefällt dem Honda-Piloten vom Layout her überaus gut: "Es gibt ein paar lange Geraden, aber der Rest der Strecke sieht sehr gut und technisch anspruchsvoll aus."


Weitere Inhalte:

nach 2 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x