Superbike - Superbike-Vorschau: Assen

Rückkehr in die Kathedrale

Kein Ort steht mehr für den Motorradrennsport als Assen. Der perfekte Schauplatz für eine Fortsetzung des Zweikampfes zwischen Sylvain Guintoli und Chaz Davies.
von

Motorsport-Magazin.com - Auf dem TT Circuit in Assen bahnt sich ein Zweikampf zwischen WM-Leader Sylvain Guintoli und Aragon-Doppelsieger Chaz Davies an. Aprilia-Pilot Guintoli konnte auf der niederländischen Strecke im vergangenen Jahr seine ersten beiden Siege in der Superbike-WM feiern. Auch in dieser Saison präsentiert sich der 30-Jährige in bestechender Form. Er konnte auf seiner RSV4 in den bisherigen vier Rennen einen Sieg sowie drei zweite Plätze einfahren.

Mann der Stunde ist jedoch Chaz Davies. Der WM-Zweite konnte beide Rennen in Aragon gewinnen und möchte das erste Podium für BMW in Assen einfahren.

Wiedergutmachung ist für Eugene Laverty angesagt. Der Teamkollege von WM-Leader Sylvain Guintoli schied in beiden Läufen im Motorland Aragon aus und hat somit bereits 40 Punkte Rückstand in der Meisterschaft.

Ein Heimrennen ist die dritte Station der Saison für das Pata-Honda-Team. Jonathan Rea konnte in Assen bereits viermal gewinnen und auch Leon Haslam ist auf der Traditionsstrecke immer ein heißer Sieganwärter.

Nicht nach Wunsch lief es bisher für das Ducati-Alstare-Team mit Carlos Checa und Ayrton Badovini. Für die Beiden gilt es, den Rückstand zu verringern und das Potenzial der 1199 Panigale R zu zeigen.

Einen ebenfalls eher enttäuschenden Saisonstart legte Kawasaki-Pilot Tom Sykes hin. Nach den vielversprechenden Wintertests liegt er in der WM nur auf Rang sechs und weist bereit 47 Punkte Rückstand auf Guintoli auf.

Suzuki wird in Assen voraussichtlich nur mit einem Stammpiloten an den Start gehen. Nach der Knieverletzung von Leon Camier ist sein Einsatz fraglich. Am Donnerstag wird sich entscheiden, ob er zusammen mit Jules Cluzel für das FIXI-Crescent-Team an den Start gehen.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x