Superbike - Sykes unter Umständen glücklich

Baz bedauert vertane Chance

Tom Sykes war mit seinen Ergebnissen in Australien trotz Verletzung zufrieden. Loris Baz ärgerte sich über sein unverschuldetes Aus im zweiten Lauf.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach zwei soliden Rennergebnissen auf Phillip Island mit einem gebrochenen Knochen in der Hand konnte Tom Sykes mit dem Saisonauftakt durchaus zufrieden sein. "Um ehrlich zu sein, war ich mit dem Top-5-Ergebnis im ersten Rennen zufrieden. Es ist schade, denn wir hatten das Paket, um noch etwas stärker zu sein", begann der Brite, der stark begonnen hatte. In den letzten Runden zog Chaz Davies aber noch an ihm vorbei. "Unglücklicherweise ist sein Stil etwas anders als der, den ich mir für dieses Wochenende auf der Ninja ZX-10R angewöhnt hatte und das bedeutete, dass ich hinter ihm nicht das tun konnte, was ich wollte."

Wir lagen fünf Sekunden hinter der Spitze, letztes Jahr waren es zwölf, also haben wir die Lücke auf einer unserer schlechtesten Strecken verkleinert
Tom Sykes

Sykes konnte aber einen beruhigenden Schluss ziehen: "Wir lagen fünf Sekunden hinter der Spitze, letztes Jahr waren es zwölf, also haben wir die Lücke auf einer unserer schlechtesten Strecken verkleinert und das auch noch obwohl ich verletzt bin." Der Kawasaki-Pilot rechnet für den Rest der Saison nun mit etwas mehr. Das zweite Rennen sei komplett anders verlaufen, Sykes freute sich aber, dass er als Gesamtvierter aus Australien abreisen kann. "Unser Hinterreifen schien sich auf der Felge zu drehen und ich hatte Vibrationen und Chattering. Es war schade, denn ich konnte das volle Potential des Bikes nicht nutzen. Wenn wir uns die letzte Woche ansehen, in der ich am Streckenrand lag und zu 80 Prozent sicher war, dass ich heute nicht fahren würde, bin ich glücklich. Wir konnten wichtige Punkte mitnehmen und darauf aufbauen."

Sein Teamkollege fuhr in seinem ersten Rennen auf Phillip Island solide und fuhr sogar schneller als im Training, obwohl er nicht viel am Bike geändert hatte. "Auf einer Strecke wie dieser mit anderen Leuten zu fahren, die viel mehr Erfahrung haben, hilft, denn sie ziehen dich. Ich war wirklich überrascht, denn ich habe nicht nach meinen Rundenzeiten gesehen und sah in Runde elf zum ersten Mal eine 1:31.8", freute sich der Youngster. "Ich war wirklich glücklich damit! Ich konnte Haslam in der letzten Runde überholen, bin also wirklich happy und teilweise habe ich sogar um den vierten Platz gekämpft."

Im zweiten Rennen erwischte es dann aber Baz. "Ich glaube Chaz rutschte das Vorderrad weg, ich wurde von ihm getroffen und mein Rennen war beendet", erklärte der Franzose zum heftigen Sturz im zweiten Rennen. "Es war schade und ich bin mir sicher, dass ich wieder gegen Tom hätte kämpfen können, aber in diesem Jahr liegen noch viel mehr Rennen vor uns."


Weitere Inhalte:

nach 2 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x