Superbike - Laverty spricht vom WM-Titel

Aprilia offiziell in die WSBK-Saison gestartet

Aprilia macht beim Launch in Mailand keinen Hehl aus den hohen Ambitionen im Jahr eins nach Max Biaggi. Eugene Laverty als Kronprinz?
von

Motorsport-Magazin.com - Aprilia startete mit einem Launch-Event in Mailand am Donnerstag offiziell in die neue Saison der Superbike-WM. "Die RSV4 hat 2012 Außergewöhnliches geleistet: Alle Fahrer, egal ob Max Biaggi, Laverty oder Davies, haben mit ihr Siege eingefahren. Der erste Test in Jerez bestätigte unsere hohen Erwartungen. Eine lange Saison liegt vor uns, aber wir sind gut vorbereitet und motiviert", sagte Renndirektor Luigi Dall'Igna.

Er glaubt an seine beiden Piloten: Sowohl Eugene Laverty, der die RSV4 schon gut kennt, als auch unser Neuzugang Sylvain Guintoli haben das Potenzial die ambitionierten Resultate zu erreichen, die Aprilia durch die Tradition und den Status in der WM zum Ziel hat."

Laverty spricht vom WM-Titel

Laverty belegte im Vorjahr Rang sechs in der Gesamtwertung, ist aber motiviert, in die Fußstapfen von Max Biaggi zu treten, der Aprilia 2010 und 2012 den WM-Titel bescherte. " Mit einer Saison an Erfahrung im Rücken strebe ich nach den besten Resultaten. Ich habe mich im Winter gut vorbereitet und mit dem Team bei den ersten Tests hart an der Entwicklung der RSV4 gearbeitet. Es ist noch ein wenig zu früh, um über Ziele oder Ranglisten zu sprechen, aber ich habe vor, die Superbike-WM zu gewinnen."

Auch Sylvain Guintoli strebt nach hohen Zielen. "Es ist eine Ehre, das Weltmeister-Motorrad fahren zu dürfen, für mich ist es die wichtigste Entscheidung meiner Karriere. Viele Leute haben mich gefragt, ob ich den großen Druck spüre. Aber der Umstand, dass ich gut fahren will und meinen Wert in der Superbike-WM beweisen will, ist größer als die Anspannung", so der Franzose, der sich nach eigenen Angaben auf der RSV4 schon wie Zuhause fühlt.


Weitere Inhalte:

nach 14 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x