Superbike - Marinelli: Doppelte Herausforderung

Ducati startet mit der Panigale durch

Ducatis Projektmanager Ernesto Marinelli sprach über die Entwicklungsarbeit im Winter, die Zusammenarbeit mit Alstare und Ziele für 2013.
von

Motorsport-Magazin.com - Ernesto Marinelli ist neuer Ducati-Projektmanager in der Superbike-WM und war beim ersten Test 2013 mit der 1199 Panigale RS13 dabei. "Es waren harte zwei Monate, in denen wir die Arbeit an beiden Projekten, der Entwicklung der neuen 1199 und zur selben Zeit der Aufstellung der neuen F13 Superbike Version der 1199 für den ersten Test 2013 und die Feuertaufe auf der Strecke, fließend und ohne Pause gemanagt haben. Wir haben den Entwicklungsstand, den wir beim letzten Test 2012 erreicht hatten ausgewertet und der Test in Jerez sollte die Möglichkeit bieten, das Basis Setup für das Motorrad zu erarbeiten", schilderte er gegenüber der offiziellen Seite der World Superbike.

Es ist schwieriger an der Spitze zu bleiben als dahin zu gelangen
Ernesto Marinelli

Die Entwicklungen an der Maschine und am Getriebe werden noch immer in Bologna vorgenommen. Alstare stieg aber als neuer Teamsponsor mit ein und hilft von nun an wieder, das Motorrad weiter auf der Strecke zu entwickeln und den Motor zu Testen. Die Zusammenarbeit zwischen Ducati und Alstare laufe laut Marinelli sehr gut. "Wir hatten noch nicht viel Zeit und beide Seiten tun ihr Bestes und arbeiten in Rekordzeit."

Für 2013 müssten dann nur die Erfolge mit dem neuen Bike noch kommen. "Es ist schwieriger an der Spitze zu bleiben, als dahin zu gelangen, heutzutage liegt der Kampf um die beste Performance so dicht beieinander wie nie zuvor. Der Luftdurchlässigkeits-Nachteil ist bei der Panigale höher als bei der 1198, es ist also eine doppelte Herausforderung. Auf der Seite der Superstock ist die Situation ausgeglichener, da die Motorräder näher an den Produktionsmaschinen dran sind", erklärte der Projektmanager. Ziel sei es aber, auch in dieser Saison wieder zu gewinnen. "Wir werden unser Bestes geben, um erfolgreich zu sein."


Weitere Inhalte:

nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x