Superbike - Melandri führt den Donnerstag an

Um- und Eingewöhnung in Jerez

Marco Melandri übernahm am Donnerstag nach Abreise von Aprilia und Kawasaki die Spitze der Testzeiten in Jerez de la Frontera.
von

Motorsport-Magazin.com - Kawasaki und Aprilia reisen ab, die Testfahrten in Jerez gehen dennoch munter weiter. BMW Motorrad Italia GoldBet und Ducati Alstare schickten am Donnerstag ihre Piloten bei nur 12 Grad Lufttemperatur und Sonnenschein auf die südspanische Strecke. Marco Melandri gab die Pace mit einer 1:40.816 vor, während Carlos Checa beim Eingewöhnen auf der 1199 Panigale etwa eine Sekunde auf den mittlerweile routinierten Italiener verlor.

Chaz Davies, der sich wie Ayrton Badovini zunächst auf sein neues Arbeitsgerät einschießen muss, landete auf dem dritten Rang in der Zeitenliste, dicht gefolgt vom neuen Ducati-Piloten. Auch Max Neukirchner drehte seine Runden ein erstes Mal wieder mit WSBK-Gesellschaft, der Sachse pilotierte allerdings nur die Superstock1000-Maschine mit Slicks und lag demnach nur bei einer schnellsten Runde von 1:44.426 Minuten. Niccolo Canepa und Eddi la Marra testeten die STK-Bikes des Barni Teams und rundeten die Zeitenliste ab.

Am Freitag wird vor dem sechswöchigen Testverbot der World Superbike ein letztes Mal in diesem Jahr getestet.

SBK Zeiten (Tag 4):

1. Melandri (BMW) 1:40.816 (50 Runden)
2. Checa (Ducati) 1:41.840 (58)
3. Davies (BMW) 1:42.716 (70
4. Badovini (Ducati) 1:44.529 (64)

STK1000:

1. Neukirchner (Ducati) 1:44.426 (56)
2. Canepa (Ducati) 1:45.256 (28)
3. La Marra (Ducati) 1:45.526 (57)


Weitere Inhalte:

nach 2 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x