Superbike - Sykes auch ohne Transponder Schnellster

Guintoli und Haslam gewöhnen sich ein

Tom Sykes und Loris Baz führten die Testzeitenliste am Dienstag in Jerez wie schon am ersten Tag an. Michael van der Mark beeindruckte auf dem WSS-Bike.
von

Motorsport-Magazin.com - Tom Sykes und Loris Baz fuhren auch am zweiten Testtag in Jerez de la Frontera ohne Transponder, aber zur Bestzeit. Der Brite habe seine ZX-10R im 1:41er Zeitenbereich bewegt, während sein französischer Teamkollege nur etwas langsamer war. Sykes stürzte zwar kurz am Morgen, ließ sich davon aber nicht beirren und war schnell auf der Strecke zurück. Sylvain Guintoli hatte unter allen Verfolgern die Nase vorn. Der Franzose, der schon am Montag seinen Einstand bei Aprilia gab, fand sich am zweiten Tag immer besser auf der RSV4 zurecht.

Eugene Laverty fuhr etwa eine halbe Sekunde langsamer als sein möglicherweise neuer Teamkollege für 2013. Leon Haslam fühlt sich mittlerweile auf der Honda immer wohler und legte die drittschnellste Testzeit zurück, dicht gefolgt von Teamkollegen Jonathan Rea. Michel Fabrizio und Alex Hofmann rundeten die Zeitenliste ab.

Auch einige Supersport-Piloten drehten in Jerez ihre Runden. Dabei legte WSS-Rookie Michael van der Mark auf der Ten Kate Maschine vor. Kenan Sofuoglu und Fabien Foret folgten, während Lorenzo Zanetti das Schlusslicht bildete.

SBK Zeiten (Tag 2):

1. Guintoli (Aprilia) 1:41.283
2. Laverty (Aprilia) 1:41.762
3. Haslam (Honda) 1:42.039
4. Rea (Honda) 1:42.108
5. Fabrizio (Aprilia) 1:42.114
6. Hofmann (Aprilia) 1:43.028

WSS Zeiten (Tag 2):

1. Van der Mark (Honda) 1:44.343
2. Sofuoglu (Kawasaki) 1:44.832
3. Foret (Kawasaki) 1:45.861
4. Zanetti (Honda) 1:45.994


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x