Superbike - Bevilaqua & Marinelli zum Althea Ausstieg

Verschiedene Herangehensweisen

Althea Racing und Ducati kamen für die kommende Saison auf keinen gemeinsamen Nenner und entschieden, getrennte Wege zu gehen.
von

Motorsport-Magazin.com - Althea Racing und Ducati werden ihre Zusammenarbeit in der World Superbike beenden. Althea-Boss Genesio Bevilacqua und Ducatis Ernesto Marinelli bestätigten die überraschende Trennung, die nach einem ersten erfolgreichen öffentlichen Test der 1199 Panigale beschlossen wurde. Laut Bevilacqua seien die Gründe zahlreich. So sei es speziell in der Wirtschaftskrise für Althea schwer gewesen, Carlos Checas Gehalt zu bezahlen, neue Sponsoren zu finden und Davide Giugliano zu behalten, während Ducati noch keine Richtung für die Entwicklung des neuen Bikes vor den geplanten Regeländerungen 2014 geben kann.

Seit Beginn unserer Geschichte in der Superbike hatten wir ein erfolgreiches Projekt und wir wollte auf diesem Wege weitermachen
Genesio Bevilacqua

"Wir haben das besser gemacht. Seit Beginn unserer Geschichte in der Superbike hatten wir ein erfolgreiches Projekt und wir wollten auf diesem Wege weitermachen. Ohne die Bedingungen dafür, sind wir nicht interessiert weiterzumachen", sagte Bevilacqua bei Moto.it. "Der Hauptgrund für die Meinungsverschiedenheit liegt offensichtlich auf ökonomischer Seite und hat uns stutzig gemacht, besonders der Fakt, dass eine Firma wie Ducati, zuletzt von einem Giganten wie Audi übernommen, kein Interesse hat in ein neues Produkt zu investieren, in ein Projekt, dass dazu führen würde, den Erfolg der Vergangenheit mit den daraus folgenden Vorteilen zu wiederholen, die sich in Sachen Verkäufe äußern."

"Wie es auch erst 2012 passiert ist: Wir waren bereit, all unsere Ressourcen zu investieren und unsere Sponsoren für das neue Panigale Projekt zu bestätigen und da versteht sich von selbst, dass wir bei Ducati vom gleichen Engagement ausgingen", fuhr der Althea Boss fort. Marinelli ist trotz der Trennung zuversichtlich, auch im kommenden Jahr mit Checa und Giugliano an den Start zu gehen. "Wir werden mit Carlos und der Panigale den Sieg angehen. Nicht mit Althea zu verlängern hält uns nicht von unserem Ziel ab. In unserer Geschichte haben wir Strukturen, Form und Thema schon des Öfteren geändert und hatten trotzdem immer gute Ergebnisse."

Der Ducati-Boss ergänzte: "Ich will betonen, wer wir sind und mir tut es besonders leid, dass wir mit dem Althea Team für 2013 keine Einigung erzielen konnten. Mein Respekt und meine Dankbarkeit zusammen mit der von Ducati gehen an Genesio und sein Team für das, was sie in den Jahren der Zusammenarbeit getan haben. Das wird sich definitiv nicht verändern, genauso wie die Freundschaft zwischen uns und allen Jungs seines Teams, mit denen wir in drei erfolgreichen Jahren eine tolle Zeit hatten. Für Genesio und alle anderen sind die Türen bei Ducati immer offen."


Weitere Inhalte:

nach 14 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x