Superbike - Biaggi wird Welmeister

Sykes gewinnt das Rennen

Tom Sykes gewann das letzte Saisonrennen in Magny-Cours eindrucksvoll, doch Max Biaggi reichte sogar der fünfte Platz zum zweiten WM-Titel.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit einem fünften Platz konnte sich Max Biaggi in Magny-Cours zum Superbike-Weltmeister der Saison 2012 küren. Obwohl Tom Sykes das Rennen gewann, fehlten dem Kawasaki-Piloten am Ende 0,5 Punkte auf den Italiener. Jonathan Rea und Sylvain Guintoli kletterten mit Sykes aufs Treppchen beim letzten Rennen der Saison.

Marco Melandri und Tom Sykes gingen auf der mittlerweile halbwegs trockenen Strecke in Magny-Cours volles Risiko und starteten mit Slicks. Die Taktik ging zunächst auf, denn Sykes konnte seine Pole wieder optimal nutzen und legte vor. Eugene Laverty, Jonathan Rea und Leon Haslam klemmten sich in seinen Windschatten. Schon in der zweiten Runde, war auch Sylvain Guintoli erneut in der Spitzengruppe dabei und versuchte, Sykes die Führung streitig zu machen.

Melandris Chance geht flöten

Max Biaggi lag auch nach drei Runden nur auf Rang zehn. In der sechsten Runde flog Loris Baz heftig per Highsider ab, gleiches geschah Melandri fast. Die WM-Chancen des BMW-Piloten waren damit noch vor Rennhälfte Geschichte, zudem musste er ärztlich versorgt werden. Auch sein Teamkollege kam kurz in den Kies, konnte aber weiterfahren. Währenddessen arbeitete sich Biaggi auf die sechste Position nach vorn.

Marco Melandri flog heftig ab - Foto: WorldSBK

Michel Fabrizio stürzte in der neunten Runde schwer und war damit aus dem Rennen. Im harten Kampf um Position sieben gegen Davide Giugliano flog Biaggi zur Rennmitte fast ab, konnte seine Aprilia aber abfangen. Nur wenige Runden später war Biaggi an Giugliano vorbei, musste aber noch Carlos Checa auf dem Weg zum Titel schlagen, während Sykes weiter vor Guintoli, Rea und Laverty führte.

Durch einen Fehler von Checa schlüpfte Biaggi in Runde 14 durch auf Position fünf und entschied damit die Weltmeisterschaft. Haslam stürzte kurz danach. Sykes dominierte weiter und gewann das Rennen schließlich vor Rea und Guintoli. Laverty wurde Vierter und Biaggi brachte trotz große Rückstand auf Platz fünf die wichtigen zwölf Punkte mit nach Hause und gewann dadurch mit 0,5 Punkten Vorsprung vor Sykes.

Giugliano, Checa, Chaz Davies, Ayrton Badovini und Leon Camier komplettierten die Top-10 im letzten Saisonrennen, während Maxime Berger, Rookie Claudio Corti, Lorenzo Zanetti, Hiroshi Aoyama und Norino Brignola die letzten Punkte des Jahres mitnahman.


Weitere Inhalte:

nach 10 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x