Superbike - Vorschau Silverstone

Heimrennen und gute Erinnerungen

In wenigen Tagen startet die WSBK in Großbritannien zum zehnten Rennwochenende 2012. Für viele Piloten ein Heim-Rennen und gleichzeitig ein harter Punktekampf.
von

Motorsport-Magazin.com - Am kommenden Wochenende geht es für die Superbike-Piloten zum zweiten Mal nach Großbritannien. "Ich freue mich, nach Silverstone zu kommen, um vor meinen Fans zu fahren. Wenn das Wetter genauso schön wird wie in der letzten Woche, dann wird es noch besser", sagte Tom Sykes, der nach einem starken Wochenende in Brünn äußerst gespannt ist. In der Tschechei konnte der Brite mit dem Setup seiner Ninja ZX-10R einen weiteren Schritt nach vorn machen und überraschen.

Ich bin zuversichtlich, dass ich in der Lage sein werde meine starken Qualifikationsergerbnisse umzusetzen, wenn wir das Setup jedes Mal so hinbekommen
Tom Sykes

"Wenn das Bike funktioniert, dann ist es toll und alle können sehen, wie viel besser ich abschneiden kann. Ich bin zuversichtlich, dass ich in der Lage sein werde meine starken Qualifikationsergerbnisse umzusetzen, wenn wir das Setup jedes Mal so hinbekommen. Unsere guten Ergebnisse kommen durch eine Menge harte Arbeit von Kawasaki, dem Team und all unseren technischen Unterstützung. Ich bin froh, dass wir in Brünn zwei gute Rennen hatten und dankbar, dass es so ausging, aber mit zwei wirklich guten Ergebnissen beim Heimrennen wäre ich noch zufriedener", ergänzte Sykes.

Teamkollege Loris Baz schaffte in Brünn den Sprung aufs Podium und ist nun ebenso guter Dinge. "Ich kenne Silverstone aus der Superstock und aus der BSB und ich mag die Strecke, sie ist echt gut. Es wird aber auch schwer, denn sie hat schnelle Abschnitte, langsame Abschnitte, Richtungswechsel und viele Geschwindigkeitsunterschiede", erklärte der Superbike-Rookie. Besonders nach dem guten Wochenende in Brünn freut er sich aber auf die kommenden Rennen. "Ich freue mich, nach England zu kommen, denn ich spreche mittlerweile fast jeden Tag Englisch und wir kommunizieren innerhalb des Teams auf Englisch, denn alle verstehen es", sagte der 19-jährige Franzose.

Erstmal in die Superpole

Auch für Leon Camier ist Silverstone das zweite Heimrennen. "Es macht immer Spaß, zu Hause zu fahren und ich werde mit meiner Crescent Suzuki GSX-R mein Bestes geben, um gute Ergebnisse zu holen. Letztes Jahr konnte ich mich für die erste Startreihe qualifizieren und ich werde dieses Jahr versuchen, das Gleiche zu tun, obwohl ich zuerst natürlich einmal in die Superpole kommen muss", sagte der Suzuki-Pilot. Zuletzt habe sich seine GSX-R definitiv verbessert. Nun hofft der Brite, dass sich das auch in Silverstone bemerkbar macht. "Es wäre schön, gute Ergebnisse in Silverstone zu holen und mich damit bei allen meinen Fans zu Hause zu bedanken."

John Hopkins würde gern wieder auf der Pole landen - Foto: WorldSBK

John Hopkins war im letzten Jahr auf dem britischen Kurs mit einer Wildcard angetreten und hatte sich direkt die Pole geangelt. "Diese Pole-Position aus dem letzten Jahr zu wiederholen wird nicht leicht, aber es gibt keinen Grund, warum das nicht klappen sollte - solange ich eine gute Superpole habe. Der Wettbewerb ist sehr hart, aber wenn ich es in die ersten beiden Startreihen schaffe, bin ich glücklich. Obwohl eine weitere Pole natürlich großartig wäre! Ich mag die Strecke und hoffe, dass Silverstone der Ort ist, wo ich meine Saison zum Guten wenden und wieder gute Ergebnisse holen kann", so der Amerikaner.

Geschafft von den 8 Stunden in Suzuka

Jonathan Rea kommt frisch vom Suzuka-Sieg in Großbritannien an. "Das Suzuka-Rennen war unglaublich - da ist so viel passiert, aber wir konnten konstant bleiben und den Sieg mit nach Hause bringen. Ich bin etwas geschafft und mein Körper muss ich erst einmal wieder anpassen, nachdem wir am Montagabend zurück nach Großbritannien gekommen sind, aber ich freue mich auf die kommende Woche", sagte er. Zuletzt in Brünn habe der Honda-Pilot viel Pech gehabt, nun freut er sich aber auf den britischen Kurs. "Ich genieße das Layout wirklich und obwohl ich letztes Jahr nicht dabei war, hat das Bike 2010 dort ziemlich gut funktioniert. Ich hoffe, dass wir unser Elektronik-Paket an diesem Wochenende noch etwas weiterentwickeln können und eine bessere Gas-Kontrolle hinbekommen. Es wird gut sein, für ein zweites Heim-Rennen in dieser Saison zurückzukehren."

Ich werde mit meinem Team am Freitag in Silverstone hart arbeiten
Hiroshi Aoyama

Teamkollege Hiroshi Aoyama ist wie Rea etwas geschafft vom 8-Stunden-Rennen in Suzuka wieder in Europa angekommen. "Aber ich habe ein paar Tage Zeit, um mich vor dem Wochenende wieder einzugewöhnen", sagte der Japaner, der in seiner Heimat weniger Erfolg hatte. "Nun muss ich mich auf Silverstone konzentrieren und versuchen, das bessere Gefühl, dass ich mit dem Bike am Samstag in Brünn hatte wiederzufinden. Unglücklicherweise konnten wir am Tag darauf keine weiteren Fortschritte machen, denn ich bin gestürzt und hatte ein technisches Problem. Ich werde mit meinem Team am Freitag in Silverstone hart arbeiten, um unsere Qualifikationsposition für bessere Rennen am Sonntag zu steigern."


Weitere Inhalte:

nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x